Erstellt am 22. Januar 2014, 23:59

von Werner Müllner

Österreich: Eisenstadt wächst am schnellsten. Neues Zahlenmaterial / In Eisenstadt wohnen laut Statistik Austria mehr Leute und das in Einpersonenhaushalten, öffentliche Verkehrsmittel werden hingegen wenig genutzt.

 |  NOEN
Von Werner Müllner

EISENSTADT / Die Statistik Austria veröffentlichte Anfang der Woche die neuesten Zahlen zu Österreichs Städten.

In einem Punkt liegt die burgenländische Landeshauptstadt klar voran: Bei der Bevölkerungsentwicklung in den vergangen zehn Jahren ist Eisenstadt mit einem Zuwachs von über 14 Prozent die klare Nummer 1 unter den Landeshauptstädten.

Am 1. Jänner 2003 hatte Eisenstadt 11.699 Einwohner, Neujahr 2013 waren es schon 13.351 Einwohner. Am 1. Jänner des heurigen Jahres hatte Eisenstadt 13.533 Einwohner. Am wenigsten – mit 2 Prozent – ist Salzburg gewachsen.

Rekordzuwachs auch in Neusiedl

Ein Rekordwert hat auch Neusiedl. Dort gab es einen Zuwachs von 28,7 Prozent. Erhoben wurde auch der Ausländeranteil in der Landeshauptstadt. 2003 hatte Eisenstadt einen Ausländeranteil von 7 Prozent, 2013 lag dieser bei 11,9 Prozent.

Explosionsartig gestiegen sind die Einpersonenhaushalte in Eisenstadt. 1971 waren 21 Prozent Singlehaushalte, 2011 schon 38,9 Prozent. Diesen Anstieg um 17,9 Prozent topt nur Bregenz mit 19,1 Prozent.

Öffis nur in Wien, Graz und Innsbruck vor Auto 

Laut Statistik gibt es in Eisenstadt 39 Prozent Paare ohne Kinder, 44,9 Prozent Paare mit Kinder und 16,1 Prozent Alleinerziehende.

Auch die Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln wurde abgefragt. 82,6 Prozent in den Gebieten mit niedriger Bevölkerungsdichte gaben an, wegen „schlechter Verbindungen“ nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren. Das Auto wird von 44,1 Prozent täglich verwendet.

Beweis für hohe Lebensqualität

Bürgermeister Thomas Steiner freut sich über das Ergebnis: „Dass Eisenstadt die am schnellsten wachsende Landeshauptstadt Österreichs ist, ist Beweis für die hohe Lebensqualität der Stadt. Eisenstadt bietet eine sehr hohe Lebensqualität. Vor allem die hohe Ärzte- sowie Schuldichte sorgen dafür.

Das rasche Wachstum stellt Eisenstadt natürlich auch vor Herausforderungen in den Bereichen Infrastruktur, Kinderbetreuung und Bildungseinrichtungen, die es zu meistern gilt. Hier wird der neue Stadtentwicklungsplan, der seit dem Vorjahr unter der breiten Beteiligung der Bevölkerung entsteht, eine wichtige Rolle spielen und definitive Antworten liefern.“ Alle Daten dazu gibt es auf  www.statistik.at