Erstellt am 19. Juni 2015, 06:36

von Nina Sorger

Oggau: Zirkus um Zirkus. LBL und ÖVP wollten Kindergarten zur Vorstellung einladen. Bürgermeister: „Politische Parteien draußenhalten.“

Streitpunkt. Eine Zirkusvorstellung in Oggau. Foto: Nina Sorger  |  NOEN, Nina Sorger

Die Landtagswahlen sind geschlagen, doch in Oggau geht das zwischenparteiliche Geplänkel auch im Vorfeld der am 19. Juli stattfindenden Volksabstimmung zur Turnhalle (die BVZ berichtete –

) weiter.

Anlass für den Zwist ist ein vor zwei Wochen stattgefundenes Gastspiel eines deutschen Zirkus. ÖVP und LBL wollten eigentlich die Artisten in den örtlichen Kindergarten bringen beziehungsweise die Kinder zu einer Sonntagsvorstellung einladen. Doch daraus wurde nichts.

Schmid „will politische Parteien draußenhalten“

„Der Bürgermeister hat das verboten“, empört sich LBL-Mandatar Josef Graßl: „Wir wollten der Kindergartenleiterin die Karten zum Verteilen geben, aber sie hat gesagt, dass sie diese nicht annehmen darf.“

Bürgermeister Ernst Schmid (SPÖ) differenziert allerdings: „Ich wurde nicht einmal gefragt. Es ist klar, dass die Kindergartenleiterin nichts entscheiden kann, ohne ihren Dienstgeber, also die Gemeinde, zu fragen.“

Außerdem stellt Schmid klar: „Ich will politische Parteien aus dem Kindergarten draußenhalten. Die SPÖ darf hier genauso wenig irgendwas sponsern oder veranstalten wie alle anderen Parteien. Das gilt auch für ÖVP und LBL. Es hätte niemand was dagegen gehabt, wenn sie den Kindern die Karten gegeben hätten, wenn sie vom Kindergarten heimgehen.“

Schließlich ließen ÖVP und LBL laut Graßl über Mundpropaganda verbreiten, dass Kinder, die am Sonntagnachmittag zum Zirkus kämen, zur Vorstellung eingeladen seien. Dieser Aufforderung folgten allerdings kaum Familien.