St. Margarethen im Burgenland

Erstellt am 07. November 2016, 11:41

von Werner Müllner

Rigoletto im Steinbruch St. Margarethen. Vom 12. Juli bis 19. August 2017 steht bei der Oper im Steinbruch St. Margarethen eine der beliebtesten Opern Giuseppe Verdis auf dem Spielplan: „Rigoletto“ feiert am 12. Juli auf einer der eindrucksvollsten Freilichtbühnen Europas in einer spektakulären Neuinszenierung seine Premiere. Am Montag gab es erste Informationen.

Die einmalige Größe der Hauptbühne im Steinbruch St. Margarethen ermöglicht es, die Geschichte von Verdis „Rigoletto“ in neuen und bislang unbekannten Dimensionen zu erzählen.

Verschiedene Welten treffen in Philippe Arlauds Inszenierung von Verdis Meisterwerk aufeinander, verschränken sich und driften wieder auseinander. Die skrupellose Oberwelt des fürstlichen Hofes steht der Unterwelt des Mörders Sparafucile diagonal gegenüber. Dazwischen entfaltet sich das dramatische und dennoch zarte Geflecht zwischen Rigoletto und seiner Tochter Gilda, die im Spannungsfeld zwischen der Ober- und Unterwelt zerrieben werden und schließlich scheitern.

Die schroffe Felsenlandschaft des Steinbruchs St. Margarethen ist der ideale Ort, der aus Bildern, Musik und Gefühlen ein einzigartiges Opernpanorama der Superlative schafft.

Mit Anja Bihlmaier übernimmt erstmals eine Dirigentin die musikalische Leitung im Steinbruch St. Margarethen. Die aktuelle stellvertretende Generalmusikdirektorin am Staatstheater Kassel gilt als Shootingstar der deutschen Opernszene. Mit der spanischen Sopranistin Elena Sancho Pereg als Gilda  kehrt die 2016 bei der Oper im Steinbruch gefeierte Sängerin der Adina in Donizettis „Der Liebestrank“ zurück. Mit ihr alterniert in der Rolle der Gilda die Sopranistin Tatiana Larina, die zuletzt u. a. an der Oper Köln in der Titelrolle von Donizettis „Lucia di Lammermoor“ begeisterte.

Für die Titelrolle des Rigoletto konnten mit dem Bariton Vladislav Sulimsky vom Mariinsky Theater in St. Petersburg und dem italienischen Sänger Davide Damiani – gefeierter Scarpia in Puccinis „Tosca“ bei der Oper im Steinbruch 2015 – zwei hervorragende Künstler gewonnen werden. Für die Rolle des Herzogs werden gleich drei erstklassige Tenöre im Steinbruch zu hören sein: Yosep Kang, Arthur Espiritu und Jesus Leon.

Der koreanische Tenor Yosep Kang gastiert weltweit an führenden Häusern mit Glanzrollen wie dem Herzog in Verdis „Rigoletto“ oder Riccardo in „Un ballo in maschera“. Arthur Espiritu und Jorge Leon sind ebenfalls gefragte Tenöre ihres Fachs. Mit dem Symphonieorchester des Slowakischen Rundfunks und dem Philharmonia Chor Wien unter der Leitung von Walter Zeh werden wieder zwei herausragende Klangkörper zu erleben sein.

Tickets & Informationen

Ticketbüro pan.event GmbH, Esterházyplatz 4, 7000 Eisenstadt

Öffnungszeiten: Mo - Fr: 9.00 - 17.00 Uhr

tickets@panevent.at

+43 2682 65 0 65

Online-Buchungen: www.operimsteinbruch.at