Erstellt am 03. August 2011, 00:00

Ort der Begegnung. TIERSCHUTZHAUS / Das Vorzeigeprojekt nimmt gestalt an. BELIG: Finanziell und zeitlich sind wir voll im Plan.

Gut im Plan. Tierschutzombudsfrau Gabriele Velich und Landesrat Andreas Liegenfeld inspizieren die Baufortschritte. HAFNER  |  NOEN
x  |  NOEN

VON BETTINA EDER

EISENSTADT /  Dieses Tierschutzhaus solle in Ort der Begegnung werden. Die Menschen sollen sehen, was Tierschutz ist und die Tiere sollen eine gute Chance auf eine möglichst rasche Vergabe haben, schwärmt die Tierschutzombudsfrau für das Burgenland, Tierärztin Gabriele Velich.

Und auch Landesrat Andreas Liegenfeld ist stolz auf das Projekt: Der Tierschutz ist mir ein wichtiges Anliegen. Dieses Gebäude wird ein Vorzeigeprojekt. Derzeit werden die Fertigteilhohlwände aufgestellt. Fertigstellung und Übergabetermin sind für Ende April 2012 geplant, heißt es aus der BELIG, die das Gebäude für das Land baut.

Die reinen Baukosten werden sich laut Landesrat-Büro auf rund 2,5 Millionen Euro, mit Baunebenkosten werden es drei Millionen Euro sein. Das Haus soll für 80 Hunde, 80 Katzen sowie Kleintiere auf den 1600 Quadratmeter und zusätzlich 700 Quadratmetern Innenhof ausreichen Platz bieten. Insgesamt ist das Grundstück zwischen Eisenstadt und Siegendorf etwa 30.000 Quadratmeter groß. Von Experten hören wir, dass das Gebäude von der Raumaufteilung einzigartig im gesamten Bundesgebiet ist, erläutert BELIG-Prokurist Anton Grosiner, denn aufgrund der Bauweise ist es jederzeit durch Module erweiterbar. Er ergänzt: Zeitlich und finanziell sind wir voll im Plan. Der gemeinnützigen Betreiberverein Landestierschutz Burgenland, der bereits in der Planungsphase umfassend eingebunden war, wir das Gebäude ab 2012 anmieten.