Erstellt am 03. September 2014, 08:00

von Doris Fischer

Ortschef Rauter – adé. Noch bis 18. September wird Wolfgang Rauter die Gemeinde leiten, dann wird sie von Vize Heidenreich bis zur Wahl geführt.

 |  NOEN, BVZ
„Das Rücktrittsschreiben ist abgeschickt“, lässt Bürgermeister Wolfgang Rauter (LBL) wissen. Nicht jeder nahm Rauters Rücktrittsversprechen für bare Münze.

Ex-Gemeinderat Huf als Rücktrittsgrund

„Niemand wusste, ob Dr. Rauter am 1. September zurücktritt oder nicht und wie es weitergehen wird“, betont Werner Huf (Ex-LBL-Gemeinderat). Ihn nennt Rauter mitunter als Rücktrittsgrund.

„Ich bin nicht der Buhmann für Dr. Rauter. Ich habe nur aufgezeigt, was falsch gelaufen ist“, weist Huf jede Rauter-Kritik von sich. Den LBL-Wunsch der Auflösung des Gemeinderates lehnten SPÖ, ÖVP und der Umweltgemeinderat ab.

Rauter schließt weitere Kandidatur nicht aus 

Noch bis 18. September wird Rauter im Amt bleiben, um eine, wie er sagt, geordnete Übergabe an Vize Heinz Heidenreich (SPÖ) zu vollziehen. Mit 19. September wird Heinz Heidenreich interimistisch die Amtsgeschäfte bis zur Bürgermeister-Neuwahl in zwei Monaten übernehmen.

„Die Arbeit in der Gemeinde geht weiter. Was Großhöflein jetzt braucht, ist Ruhe und Stabilität. Daher reiche ich allen Parteien die Hand“, so Heidenreich. Eine Wiederkandidatur zum Bürgermeister schließt Rauter aus: „Bei der kommenden Wahl werde ich sicher nicht kandidieren. Und auch bei der nächsten Gemeinderatswahl schließe ich eine Kandidatur eher aus.“