Erstellt am 01. Juli 2015, 18:01

von NÖN Redaktion

Unverletzt nach Crash. Trotz Rotlichts der Ampelanlage am unbeschrankten Bahnübergang fuhr eine junge Frau über die Gleise – Frontalunfall.

Gefährlich. Besondere Aufmerksamkeit von den Verkehrsteilnehmern fordern unbeschrankte Bahnübergänge. Erst am Samstagabend ist es wieder zu einem Unfall bei Oslip gekommen. Foto: Nina Sorger  |  NOEN, Nina Sorger
Es dürfte ersten Ermittlungen der Polizei zufolge Unachtsamkeit gewesen sein, die vergangenen Samstagabend zu dem Crash zwischen einem Pkw und einem Zug der ÖBB führte.

Eisenstädterin hatte großes Glück

Eine 25-jährige Eisenstädterin wollte die unbeschrankte, aber mit einer Rotlichtanlage ausgestattete Eisenbahnkreuzung bei Oslip in Richtung B50 überqueren.

Die Ampelanlage war auf Rot geschaltet. Dabei kollidierte der Pkw frontal mit dem ÖBB-Regionalzug. Warum die junge Frau trotzdem über die Gleise fuhr, gibt der Polizei Rätsel auf.

Die 25-Jährige hatte auf jeden Fall großes Glück. Denn sie wurde bei dem Zusammenstoß nicht verletzt. An dem Fahrzeug entstand jedoch erheblicher Sachschaden. Auch der Regionalzug wurde leicht beschädigt. Die Bahnstrecke zwischen Schützen und Eisenstadt war eine Stunde lang gesperrt.