Erstellt am 19. Oktober 2011, 00:00

Osliper von Auto erdrückt. TRAGISCH / Ein 44-jähriger Osliper Angestellter wurde beim Versuch sein Auto zu reparieren getötet. Seine Frau fand ihn.

Fataler Fehler. Der Verunglückte dürfte an den Wagenheber angestoßen sein und löste so den schrecklichen Unfall aus.SYMBOLBILD  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DORIS FISCHER

OSLIP / Ein besonders tragischer Unfall ereignete sich in der Garage eines 44-jährigen Oslipers. Er wurde bei Reparaturarbeiten an seinem Auto von diesem erdrückt. Grund dürfte ersten Ermittlungen der Polizei zufolge Unvorsichtigkeit gewesen sein.

Wagen senkte sich –  Auto stürzte auf Mann

Der Mann wollte seinen Seat Cordoba in der Garage seines Einfamilienhauses reparieren. Dafür hob er die linke Seite seines Autos mit einem Wagenheber in die Höhe. „Er nahm den linken vorderen Reifen ab und wollte wahrscheinlich an der Spurstange etwas arbeiten“, schildert Stadtpolizeikommandant-Stellvertreter Günter Hauer den möglichen Unfallhergang. Mit dem Unterkörper kroch der 44-jährige Osliper, ein gebürtiger Oggauer, der vor nunmehr 20 Jahren der Liebe wegen nach Oslip gezogen war, unter das Auto, um an der Spurstange zu arbeiten. Dabei dürfte der Mann mit dem Oberkörper am Hebel des Wagenhebers angestreift sein. Der Seat Cordoba senkte sich und erdrückte den unter dem Wagen liegenden Mann.

Nachdem sich der Mann stundenlang nicht meldete, ging seine Frau in die Garage, um nachzusehen. Dabei fand sie ihren Gatten unter dem Auto eingeklemmt. Sofort holte sie ihren Vater zu Hilfe, der sofort mit den Wiederbelebungsversuchen begann. Währenddessen alarmierte die Frau über den Notruf die Einsatzkräfte. Für den 44-jährigen Osliper kam jedoch jede Hilfe zu spät.

Erschüttert sind auch seine Arbeitskollegen in einem Eisenstädter Baumarkt, in dem der Osliper 19 Jahre arbeitete.