Eisenstadt

Erstellt am 19. Oktober 2016, 06:08

von Werner Müllner

In Eisenstadt gratis ins Wochenende?. Die SPÖ fordert Gratisparken am Freitag und Samstag. ÖVP sorgt sich, dass Angestellte und Unternehmer alles verparken.

Lösung? Geht’s nach der SPÖ, soll die Parkgebühr fallen.  |  BVZ, Müllner

Wirte und Händler leiden laut SPÖ unter „…der verfehlten Innenstadtpolitik von Steiner…“. Vizebürgermeister Günter Kovacs (SPÖ): „Durch die aggressive Parkraumbewirtschaftung werden Kunden regelrecht aus der Stadt vertrieben. Im Wettbewerb mit den Einkaufszentren am Stadtrand, wo Gratisparken durchgehend möglich ist, müssen für die Innenstadt auch endlich Maßnahmen getroffen werden.“

„Das Stadtmarketing unterstützt jede sinnvolle Maßnahme“

Als Maßnahme fordert die SPÖ nun Gratisparken am Freitag und Samstag in der gesamten Innenstadt. „Davon werden die Innenstadt-Betriebe und ihre Kunden profieren, Einkäufe können so auch bequem in der Stadt erledigt werden“, so Kovacs.

Für die ÖVP spricht Gemeinderätin Ruth Klinger-Zechmeister: „Die gebührenpflichtige Kurzparkzone in der Innenstadt sorgt durch die maximale Parkdauer von drei Stunden für eine Fluktuation und ausreichend freie Parkplätze in der Innenstadt. Die Parkplätze am Freitag und Samstag gratis zur Verfügung zu stellen, mobilisiert die Parkplätze nicht. Die Folge wäre, dass Anrainer und Mitarbeiter die Plätze verparken und diese somit nicht mehr den Kunden zur Verfügung stehen.“

Ulli Pruggnaller-Altdorfer vom Stadtmarketing: „Das Stadtmarketing unterstützt jede sinnvolle Maßnahme, die zu einer Belebung der Innenstadt führt. Die Diskussion über den Parkgebühr-befreiten Samstag ist schon genauso alt wie die Gegenargumente, dass die Parkplätze dann von Anrainern und Angestellten verparkt sind.“

Zitiert:

„Man muss jetzt endlich handeln und alles Mögliche tun um Leben in die Innenstadt zu bringen, nicht wieder mit Planung Jahre vergehen lassen und zuschauen wie noch mehr Betriebe zusperren müssen.“

Günter Kovacs

„Versuche, mit Negativmeldungen über die Eisenstädter Innenstadt für Aufsehen zu sorgen, ist kontraproduktiv. Anstatt dessen sollten sich alle Beteiligten gemeinsam um eine konstruktive Zukunftslösung bemühen, anstatt politisches Kleingeld zu machen.“

Ulli Altdorfer-Pruggnaller

„Die Gebührenpflicht endet täglich um 16 Uhr – das bedeutet, dass bis Ladenschluss zwei Stunden kostenfrei geparkt werden kann. Zusätzlich ist das Parken auf den Tagesparkplätzen in der Feldstraße und am Krautgartenweg am Samstag kostenfrei, ebenso am Bad Kissingen Platz. Insgesamt stehen hier über 500 Parkplätze zur Verfügung.“ 

Ruth Klinger-Zechmeister