Erstellt am 15. August 2012, 00:00

Pfarrer ist schockiert. DREISTE DIEBE / Unbekannte Täter stahlen in Wimpassing aus dem Tabernakel konsekrierte Hostien, sprich den Leib Christi.

Aufgebrochen. Die zweite Eingangstür zur Pfarrkirche Wimpassing wurde aufgebrochen. Opferstock und Wertgegenstände ließen die Täter links liegen. Sie hatten es auf den Tabernakel und die konsekrierten Hostien abgesehen.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DORIS FISCHER

WIMPASSING /  „Das Höchste der katholischen Kirche, die konsekrierte Hostie, sprich der Leib Christi, wurde gestohlen“, zeigt sich Wimpassings Pfarrer Wilhelm Ringhofer schockiert. Am Mittwoch der Vorwoche drangen ein oder mehrere unbekannte Täter in die Pfarrkirche ein und brachen den Tabernakel auf.

Hohen geistlichen  Wert gestohlen

 

„Zwischen zehn und elf Uhr war ich noch in der Kirche. Da war noch alles in Ordnung“, erzählt der Pfarrer. Aufgefallen ist der Vorfall gegen 15 Uhr, als eine Pfarrmitarbeiterin die Kirche betrat. Die zweite Innentür war aufgebrochen. Rund um den aufgebrochenen Tabernakel lagen einige Hostien, die die Diebe bei der Flucht verloren hatten, so der Geistliche. „Alle anderen Wertgegenstände, wie eine vergoldete Hostienschale, die am Altar stand, wurden nicht angerührt, auch nicht der Opferstock“, stellte der Pfarrer fest. Die konsekrierte Hostie hat in der römisch-katholischen Kirche einen sehr hohen geistlichen Wert.

Nach dem Einbruch wurde sofort die Polizei informiert. Zwar konnten Spuren gefunden werden, aber der Täter dürfte Handschuhe getragen haben. „Wir müssen jetzt österreichweit abklären, ob es in letzter Zeit ähnliche Vorfälle gegeben hat“, ergänzt Stadtpolizeikommandant Friedrich Tinhof.