Erstellt am 22. April 2014, 20:00

Pferd kam nicht mehr aus Wasserloch. Ein Pferd, das beim Trinken in einem Wasserloch stecken blieb, hat am Dienstagnachmittag in Eisenstadt eine Rettungsaktion ausgelöst.

 |  NOEN, Stefan Obernberger
Das 34 Jahre alte Tier konnte sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien. Arbeiter bargen es daraufhin mit einem Traktor, nachdem sie ihm Gurte angelegt hatten, so die Feuerwehr Eisenstadt.

Zu dem Zwischenfall kam es bei einem Reiterhof im Süden der Landeshauptstadt. Das Pferd war in dem 30 bis 40 Zentimeter tiefen Wasserloch mit einem Durchmesser von mehreren Metern im schlammigen Boden stecken geblieben, schilderte Reinhold Hübner von der Stadtfeuerwehr. Beim Versuch, das Loch zu verlassen, dürfte der Vierbeiner ausgerutscht und hingefallen sein.

Nach der Bergung brachten Feuerwehrleute das erschöpfte Pferd noch etwa 20 bis 30 Meter weit vom Gefahrenbereich weg. Anschließend wurde es von einer Tierärztin untersucht, die ihm auch eine Infusion zur Stärkung verabreichte.