Erstellt am 11. März 2015, 06:15

PH lädt zum Dialog. Die PH Burgenland initiiert an drei Vormittagen in Eisenstadt die Reihe „Gegenwartsgespräch – Zukunftsdialog“.

Gesprächspartner. Manfred Koch, Manfred Gerger, Landeshauptmann Hans Niessl, Markus Stefanitsch, Inge Strobl-Zuchtriegl, Walter Degendorfer (v.l.).  |  NOEN, BVZ

Die Gesprächsreihe „Gegenwartsgespräch – Zukunftsdialog“ der Pädagogischen Hochschule Burgenland lädt an drei Vormittagen je vier Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kirche und Medien ein, bei einem Runden Tisch zum Thema „Anforderungen an das Bildungs- und Ausbildungsangebot für junge Menschen“ mit Studierenden und Lehrenden zu diskutieren.

BVZ-Chef Stefanitsch ortete Imageproblem

Den Anfang machten am Montag Landeshauptmann Hans Niessl, der Präsident der Industriellenvereinigung, Manfred Gerger, Superintendent Manfred Koch und BVZ-Leiter Markus Stefanitsch. Angesprochen wurden Themen wie Bildungskarenz, das neue Bildungssystem der PH und das burgenländische Bildungsniveau.

BVZ-Leiter Markus Stefanitsch ortete ein Imageproblem der Schule: Darunter leide die sehr gute Arbeit, die vom Großteil der Pädagogen geleistet werde.

„Neugierde wecken, Spaß am Lernen, Mut und Selbstbewusstsein vermitteln“ sieht Stefanitsch als Schlüssel künftiger Bildung. Auch Lehrergehälter wurden diskutiert. „Leistung soll gewürdigt werden, daher wäre es wichtig das Einstiegsgehalt nach oben zu setzen“, so Niessl und Gerger unisono.