Erstellt am 01. Februar 2012, 00:00

Platz zum Schlafen. DRINGEND BENÖTIGT / „Freiraum Pannonia“ sucht nach Stockbetten für Hilfsbedürftige. Flohmarkt muss umquartiert werden.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON MARIO KANITSCH

EISENSTADT / „Die Betten, die wir zurzeit haben, sind viel zu sperrig und brauchen zu viel Platz. Wir könnten viel mehr Menschen unterbringen, wenn wir Stockbetten hätten“, ist sich Freiraum-Obmann Robert Tob ler sicher.

Besonders jetzt, in der kalten Jahreszeit, suchen immer mehr Menschen den Weg in die Notschlafstelle des Freiraums. Derzeit finden fünf Menschen Zuflucht in der Meierhofgasse, aber bald könnten es mehr werden, und der Platz ist knapp.

Ausweichmöglichkeit für  Flohmarkt wird gesucht

 

Jedoch sind die Kapazitäten begrenzt, denn bisher ist im Obergeschoß des Hauses noch der Flohmarkt untergebracht, mit dem die Betriebskosten finanziert werden sollen.

Aus diesem Grund sind der „Freiraum Pannonia“ und die „Pannonische Tafel“ derzeit nicht nur fieberhaft auf der Suche nach Stockbetten, sondern auch nach einer kostengünstigen Ausweichmöglichkeit für den Flohmarkt.

„Eine Halle, ein alter Stadl oder eventuell ein riesiges Zelt, das wir bei uns im Hof aufstellen könnten, würde ja schon reichen. Wir brauchen den Platz im ersten Stock jetzt dringend für Menschen, die ein Dach über dem Kopf brauchen“, erklärt Andrea Roschek, eine der Gründerinnen der „Pannonischen Tafel“. Am besten wäre, so Roschek weiter, ein Standort in Eisenstadt – aber auch umliegende Gemeinden wären kein Problem.

Neben etwa sechs stabilen Stockbetten werden natürlich auch entsprechende Polster und Decken für die Notleidenden benötigt. Auch ist man weiterhin auf Spenden angewiesen, welche unter der Kontonummer 297-484-080 bei der Erste Bank Eisenstadt getätigt werden können.