Erstellt am 09. November 2011, 00:00

Politiker: Gefälschte SMS. ANZEIGE / Überrascht waren in der Vorwoche einige Eisenstädter Politiker, als via SMS so getan wurde, als würde man ihnen Schwarzgeld anbieten. Anzeige wurde erstattet.

 |  NOEN
EISENSTADT / Das sich Politiker gegenseitig SMS – also Kurznachrichten – aufs Handy schicken, kommt tagtäglich vor. Nicht jedoch, dass der Inhalt von vermeintlichem Schwarzgeld handelt.

„Die ÖVP bekommt anscheinend Schwarzgeld von der Telekom. Für Handymasten, prangern wir das an oder fordern wir einen Anteil?“ oder „Hab gerade 10.000 Euro von der Telekom bekommen, die wollen mehr Handymasten aufstellen, sagen wir ja, (…)? Bei Erfolg gibts nochmal soviel“ lauteten zum Beispiel die Texte der SMS, die unter Eisenstadts Politikern die Runde machten.

Dieses und ähnliche SMS wurden tatsächlich zwischen den Vertretern der Eisenstädter Parteien hin und her gesandt, versendet wurden sie jedoch nicht von den Politikern selbst. Ein Unbekannter dürfte sich mittels illegaler Computerprogramme als Politiker ausgegeben haben und so die verleumderischen Nachrichten versandt haben.

Mehr dazu in der aktuellen Print-Ausgabe der BVZ-Eisenstadt.