Erstellt am 04. November 2015, 05:37

von Werner Müllner und Doris Fischer

Posten Rusterstraße bleibt erhalten. Befürchtungen wonach die Polizeiinspektion Rusterstraße geschlossen wird, scheinen sich nicht zu bewahrheiten. EISENSTADT / 

 |  NOEN, Werner Müllner

Dass Polizisten Angst haben, ist selten. Wovor sie aber anscheinend Angst haben, ist, dass die Polizeiinspektion an der Eisenstädter Rusterstraße geschlossen wird.

Die Gerüchteküche brodelt derzeit. Die Polizeiinspektion soll mit ersten Jänner geschlossen werden. Eventuell soll eine Art Journaldienst eingerichtet werden, bei dem die Bürger Formalitäten erledigen können. Ein Grund dafür soll sein, dass es bei der Polizei Personalprobleme gäbe…

 „Eisenstadt kann sich eine Postenschließung nicht leisten.“

Landespolizeidirektor Hans Peter Doskozil beruhigt: „Eisenstadt kann eine Postenschließung nicht leisten.“ Und nimmt somit dem Gerücht den Wind aus den Segeln.

„Zu tausend Prozent wird die Dienststelle nicht geschlossen. Sie bleibt offen. Und kein Polizist braucht sich fürchten, dass sein Posten verloren geht“, versichert Landespolizeidirektor Doskozil. Gespräche gebe es zwar über die Nutzung der Dienststelle und „…wie wir uns neu aufstellen können. Wir müssen intern umorganisieren“.

Er könnte sich durchaus vorstellen, dass der Kriminaldienst, der einzigartig in Eisenstadt ist, von der Landespolizeidirektion in die Dienststelle Rusterstraße übersiedelt. Denn Platzbedarf gebe es immer wieder.

Im Gegenzug würden uniformierte Kollegen in die Zentrale in der Neusiedler Straße übersiedeln. Aber es ist noch nichts fix.