Eisenstadt

Erstellt am 23. September 2016, 06:21

von BVZ Redaktion

Rabauken tobten im Eisenstädter Bad. Ihr Unwesen trieben ein 26-Jähriger und ein 17-Jähriger in einer Juni-Nacht im Eisenstädter Freibad. Jetzt standen sie vor Gericht.

Im Freibad. Zwei Männer randalierten im Freibad.  |  BVZ, Fischer

Ein Bild der Verwüstung bot sich jenen Personen, die sich am Morgen des 26. Juni 2016 dem Parkbad Eisenstadt näherten. Im Teich vor dem Bad lagen Bistrotische und Werbetafeln, die Tür zum Kassenbereich war beschädigt, im Schwimmcafé standen Kühltruhen und Kühlschränke offen, alkoholische Getränke fehlten.

Später wurden zwei Personen gefasst, die nicht nur im Freibad randaliert, sondern auch in einen Shop am Domplatz eingebrochen haben sollen. Es handelte sich um einen alkoholkranken, besachwalteten 26-jährigen Mann und einen 17-jährigen Jugendlichen.

„Im Rausch mache ich jeden Blödsinn mit“

„Ich hatte die Idee, Nachtschwimmen zu gehen“, berichtete der 26-Jährige. Gemeinsam mit dem 17-Jährigen sei er ins Parkbad gegangen und bereits im Schwimmbecken gewesen, als er bemerkte, dass sich sein Freund im Schwimmcafé aufhielt. Ob er selbst nicht als Erster durch das Fenster in das Lokal geklettert sei, fragte ihn Richterin Gabriele Nemeskeri. „Ich weiß es nicht genau. Im Rausch mache ich jeden Blödsinn mit“, erklärte der 26-Jährige.

Danach brachen die beiden Unruhestifter auch ins Kassahäuschen des Freibades ein. Von dort ging es weiter zum Domplatz, wo eine Videokamera aufzeichnete, wie sie einen Shop durchsuchten.

Beide Angeklagten bekannten sich schuldig, wobei der 26-Jährige immer wieder darauf hinwies, sich aufgrund seines Alkoholspiegels nicht mehr an Details erinnern zu können. Der 26-Jährige wurde zu 15 Monaten Freiheitsstrafe verurteilt und in eine Anstalt für entwöhnungsbedürftige Rechtsbrecher eingewiesen. Der 17-Jährige wurde unter Vorbehalt der Strafe verurteilt.