Erstellt am 08. August 2013, 12:40

Raaberbahn baut Streckenabschnitt aus. Die Raaberbahn AG baut im Burgenland zwischen den Bahnhöfen Müllendorf und Neufeld an der Leitha zwei Streckenabschnitte aus.

Im Zuge der Arbeiten, die am 15. August starten und bis 1. September dauern sollen, werden 3,9 Kilometer Gleis neu verlegt und die Strecke teilweise begradigt. Der Umbau, der etwa fünf Mio. Euro kostet, soll Zügen künftig die Fahrt mit bis zu 110 km/h Spitzengeschwindigkeit ermöglichen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Umbau eines weiteren Abschnitts 2014

Derzeit dürfen Garnituren auf der Strecke mit höchstens 70 Stundenkilometern unterwegs sein. Während der Arbeiten wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen den Bahnhöfen Wulkaprodersdorf und Ebenfurth eingerichtet. Eine weitere Sperre in dem Abschnitt kündigte die Raaberbahn für den 28. und 29. September an.

Insgesamt stehen dem Unternehmen nach eigenen Angaben 2013 zur Verbesserung der Infrastruktur einschließlich der von Bund und Land gewährten Mittel rund 8,2 Mio. Euro zur Verfügung. 2014 soll dann um ebenfalls fünf Mio. Euro ein weiterer Abschnitt der Verbindung zwischen Müllendorf und Neufeld an der Leitha umgebaut werden.

Signalanlagen sollen ebenfalls erneuert werden

Zusätzlich zu den Arbeiten will das Unternehmen auf der Strecke Sopron-Ebenfurth und in Kooperation mit der Neusiedler Seebahn auch auf der Verbindung Pamhagen-Neusiedl am See die Signalanlagen erneuern. Dadurch soll es möglich werden, beide Strecken zentral zu steuern.

Die Kosten für den technischen Ausbau werden, die Unterstützung durch EU, Bund und Land Burgenland miteingerechnet, mit rund 6,7 Millionen Euro beziffert. Die Raaberbahn hat 2012 in Österreich laut Aussendung mehr als 1,5 Millionen Menschen befördert.