Erstellt am 11. September 2013, 10:00

Razzia in Eisenstadt. Spielautomaten / Beamte überprüften vergangenen Donnerstag gleichzeitig drei Wettbüros in Eisenstadt – fünf Automaten beschlagnahmt.

Spielautomaten / Drei Wettbüros in Eisenstadt bekamen vergangenen Donnerstag gleichzeitig Besuch. In einer gemeinsamen Schwerpunktaktion durch Beamte der Finanzpolizei, des Leiters der Sozialversicherungsanstalt Eisenstadt (SVA) und durch Beamte des Stadtpolizeikommandos Eisenstadt und des Operativen Kriminaldienstes (OKD) wurden in den drei Wettbüros gleichzeitig Kontrollen wegen des Verdachtes des illegalen Glücksspieles durch den Betrieb von Glücksspielapparaten durchgeführt.

Dabei wurden insgesamt zwölf Glücksspielapparate sichergestellt. Sieben der zwölf sichergestellten Glücksspielgeräte fielen nach Ansicht der Beamten unter die Bestimmungen des Paragrafen 168 Strafgesetzbuch (Glücksspiel) und können somit weiter betrieben werden.

Fernsteuerung setzt Geräte außer Betrieb

Die übrigen fünf Apparate haben laut Ansicht der Behördenvertreter nicht den Kriterien des Glücksspielgesetzes entsprochen und wurden somit vor Ort von den Beamten beschlagnahmt.

Nun werden weitere Ermittlungen in Richtung §168 Strafgesetzbuch – er regelt, ob es sich um legale oder illegale Glücksspiele handelt, was wiederum von der Höhe des Einsatzes sowie der Höhe des Gewinns abhängig ist – durch den Operativen Kriminaldienst Eisenstadt geführt. Die Anzeigen wegen der Übertretungen nach dem Glücksspielgesetz werden hingegen von der Finanzpolizei vorgenommen.

Weiters wurde im Zuge der Razzia bei einem Angestellten eines überprüften Wettbüros eine spezielle Fernbedienung gefunden. Sie wurde ihm sofort abgenommen. Dadurch konnte nämlich verhindert werden, dass der Angestellte via Fernbedienung die Geräte außer Betrieb nimmt und somit die Beweisführung verhindern hätte können.