Erstellt am 17. Juli 2013, 00:00

Rubens „Baby Futbol“. Karitativ / 9.051 Euro spendete die Trauergemeinde des ehemaligen SC Eisenstadt-Spielers Ruben Plaza, der 2012 überraschend verstarb.

Tragisch. Der ehemalige SCE-Spieler Ruben Plaza verstarb plötzlich am 13. Juli 2012. privat  |  NOEN
Von Bettina Eder

EISENSTADT /  „Wir waren überwältigt von der Anteilnahme und der Unterstützung“, erklärt Martina Plaza, Witwe von Ruben Plaza, ehemaliger SC Eisenstadt-Profi. Plaza wurde am 13. Juli 2012, im 54. Lebensjahr plötzlich aus dem Leben gerissen.

Statt Blumen- und Kranzspenden spendete die große Trauergemeinde Geld für eines von Rubens Herzensprojekten: der Förderung junger Fußballspieler in seiner Heimat Uruguay, die er 33 Jahre zuvor Richtung Österreich verlassen hatte. Unglaubliche 9.051 Euro kamen zusammen, mit denen nun der „Baby Futbol“, der Fußball für die Kleinsten, unterstützt wird. In Canelones, einer kleinen Gemeinde, 20 Kilometer von der Hauptstadt Montevideo entfernt, wird ein Kinderfußballzentrum renoviert. Betreiber und Eigentümer ist der Club Atletico Juanico. „Das ist der Club, in dem auch Ruben das Fußballspielen gelernt hat. Ich hab sogar noch seinen Baby-Futbol-Pass“, erklärt Martina Plaza, die gemeinsam mit Rubens Familie in Uruguay das Projekt vorantreibt.

Sie schildert das Besondere an dem Vorhaben: „Es ist auch ein sozialer Treffpunkt, eine Art Jugendzentrum, in dem auch die Geschwister der Fußballkids sich aufhalten können. Sie können auch außerhalb der Trainingszeiten, etwa nach der Schule dorthinkommen. Es sind immer Betreuer dort.“

Insgesamt werden dort 60 fußballbegeisterte Kinder und Geschwister davon profitieren.