Erstellt am 03. April 2015, 09:44

von APA/Red

Von Hundegebell geweckt - Burgenländer löschte Hausbrand. In Trausdorf (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) konnte ein 24-Jähriger am Mittwoch einen Hausbrand löschen, nachdem ihn seine Hunde durch ihr Bellen geweckt hatten.

 |  NOEN, Erwin Wodicka (Erwin Wodicka)
Der Mann war gegen 22.00 Uhr schlafen gegangen. Eineinhalb Stunden später wurde er durch das Gebell wach und bemerkte, dass die Fassade und der Windfang im Bereich der Eingangstür in Flammen standen, berichtete die Polizei am Freitag.

Gesamtschaden von rund 5.000 Euro

Der Burgenländer holte einen Feuerlöscher und konnte damit das Übergreifen des Brandes auf den Dachstuhl verhindern. Außer der Fassade und dem Windfang wurden auch eine Jalousie und die Dachrinne beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt.

Zigarette als mögliche Brandursache

Die Brandursache steht laut Polizei noch nicht mit Sicherheit fest. Der 24-Jährige hatte vor dem Schlafengehen eine Zigarette in einen Kübel vor dem Eingang geworfen. Ob dies das Feuer ausgelöst hat, sei noch Gegenstand weiterer Ermittlungen, hieß es.