Erstellt am 13. Dezember 2012, 13:34

Scheunenbrand sorgte für Feuerwehreinsatz. Ein Scheunenbrand hat am Donnerstag in Großhöflein (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) für einen Feuerwehreinsatz gesorgt: Fünf Feuerwehren rückten zur Brandbekämpfung aus.

 |  NOEN
Die Löscharbeiten wurden durch ein in dem Gebäude abgestelltes Fahrzeug mit vollem Benzintank erschwert, so der Kommandant der Feuerwehr Großhöflein, Ernst Laubner.

Gegen 8.20 Uhr wurde laut Landessicherheitszentrale Burgenland Alarm gegeben. Beim Eintreffen der Ortsfeuerwehr sei das Gebäude bereits in Vollbrand gestanden, so Laubner. Deshalb sei es bei den Löscharbeiten in erster Linie darum gegangen, Nachbarobjekte zu schützen.

Um ausreichend Atemschutzträger zur Verfügung zu haben, wurden Feuerwehr aus Eisenstadt, Kleinhöflein, Müllendorf und Wulkaprodersdorf nachalarmiert. Ein Atemschutztrupp besteht aus drei Personen. Mit voller Atemschutzausrüstung kann ein Feuerwehrmann, abhängig von seiner körperlichen Verfassung, 20 bis 30 Minuten eingesetzt werden.

Eine Feuerwehrfrau war während der Löscharbeiten kollabiert. Sie wurde mit dem Notarztwagen in das Krankenhaus Eisenstadt gebracht, das sie aber bereits wieder verlassen konnte, so Laubner.

Noch am Vormittag wurde "Brand aus" gegeben. Wegen immer wieder aufflackernder Glutnester dauerten jedoch die Nachlöscharbeiten am Nachmittag weiter an. Mittlerweile sind Sachverständige an Ort und Stelle eingetroffen, um die Brandursache festzustellen, schilderte der Feuerwehrkommandant.