Erstellt am 17. Juli 2012, 07:07

Schlamperei verriet ungarische Reifendiebe. Ihre Schlamperei ist drei ungarischen Reifendieben teuer zu stehen gekommen. Denn weil die Heckklappe ihres Kastenwagens nicht ordentlich verschlossen und der Laster überladen war, wurde die Autobahnstreife Wulkaprodersdorf (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) im Burgenland Donnerstag früh auf sie aufmerksam.

 |  NOEN
In der Ladung fanden die Beamten 31 in Oberösterreich gestohlene Lkw-Reifen, teilte die Pressestelle der Polizei Oberösterreich am Montagabend mit. Die drei Verdächtigen sind in Haft.

Die neuen Lkw-Reifen stahl ein 29-Jähriger, der als Lagerarbeiter bei einer Spedition im oberösterreichischen Zentralraum beschäftigt war, in der Nacht auf Donnerstag aus einer vermieteten Firmenlagerhalle. Er beorderte seine beiden 27 und 22 Jahre alten Komplizen von Ungarn nach Oberösterreich. Gemeinsam verluden sie das Diebesgut in einen Kastenwagen, mit dem es die beiden Jüngeren in ihr Heimatland bringen sollten.

Da vermutlich die Heckklappe des Fahrzeugs nicht ordnungsgemäß geschlossen wurde, löste sie sich während der Fahrt und sprang auf. Zudem war der Wagen überladen. Das fiel der Autobahnpolizei Wulkaprodersdorf auf und sie kontrollierte die beiden Ungarn. Diese konnten keine Rechnung für ihre Fracht vorzeigen. Bei ihrer Einvernahme durch die Beamten nannten sie ihren Auftraggeber, der ebenfalls festgenommen wurde. Durch den Diebstahl entstand ein Schaden von 12.000 Euro. Die Reifen wurden der geschädigten Firma zurückgegeben, die drei Ungarn sitzen in den Justizanstalten Linz und Eisenstadt in Haft.