Erstellt am 09. September 2016, 11:25

Haydntage-Eröffnung mit prominenten Gästen. Zum letzten Mal finden die Internationalen Haydntage auf Schloss Esterházy statt. Die Eröffnung ließen sich auch Bundespräsident a.D. Heinz Fischer und Kanzler Christian Kern nicht entgehen.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge ging auf Schloss Esterházy das Eröffnungskonzert der 28. Internationalen Haydntage über die Bühne. Da der Vertrag mit dem Land nicht verlängert wurde, findet das Festival heuer zum letzten Mal in der bekannten Form statt.

Zur Eröffnung konnte Intendant Walter Reicher eine Reihe von prominenten Haydn-Fans begrüßen: Bundespräsident a.D. Heinz Fischer und Gattin Margit gelten seit vielen Jahren als Stammgäste. Beim traditionellen Empfang der Energie Burgenland freuten sich Vorstandsvorsitzender Michael Gerbavsits und Vorstandsdirektor Alois Ecker auch über den Besuch von Bundeskanzler Christian Kern, der in Begleitung seiner Gattin Eveline Steinberger-Kern, Aufsichtsratsmitglied in der Energie Burgenland, dem Konzert beiwohnte.

Elf Tage Haydn-Programm

Zahlreiche weitere Ehrengäste genossen den Abend. Das britische Orchestra of Classical Opera unter der Leitung von Ian Page gab vor vollem Haydnsaal Kompositionen des „Genius loci“ und Arien seines Zeitgenossen Josef Mysliveček zum Besten.

Im Rahmen der Internationalen Haydntage gastieren bis zum 18. September noch viele weitere Klassik-Stars auf Schloss Esterházy. Zusätzlich werden auch der Leopoldinentempel, die Bergkirche und der Eisenstädter Dom bespielt.

Pünktlich zum Auftakt präsentierte Walter Reicher bereits das komplette Programm für 2017. Die  Neuausrichtung des Festivals geht „hinaus ins Haydnland“: Konzerte an Schauplätzen wie Schloss Halbturn, Kittsee und Esterháza in Ungarn, am Neusiedler See sowie im Kulturzentrum und in den Kirchen der Landeshauptstadt sind geplant. Erwartet werden Stars wie Mischa Maisky, Sir Neville Marriner und viele mehr.

Alle Infos zum heurigen Programm unter www.haydnfestival.at