Erstellt am 27. Oktober 2010, 00:00

„Schmutzkübel-Kampagne“. RUNDSCHREIBEN / Nach Vorwürfen räumt SPÖ-Ortschef Sepp Frippus mit seinem ÖVP-Vizebürgermeister Mezgolits auf.

DONNERSKIRCHEN /  „Wer nichts tut, hat Zeit, um Läuse zu suchen“, ärgert sich Frippus. „Ich habe eine derartige Schmutzkübel-Kampagne, wie sie die Mezgolits-ÖVP gegen meine Person führt, noch nie erlebt.“ Zu schreiben und lesen hat man in der Gemeinde anscheinend genug. Frippus wehrte sich nun schriftlich gegen Vorwürfe, denen zufolge - unter anderem - er eine Gemeindebedienstete gestoßen hätte, ÖBB-Geld anderswertig versickert sei oder Anliegerleistungen für Gehsteig- und Lichterausbau verdoppelt hätten werden sollen.

„Ich bin viermal direkt zum Bürgermeister gewählt worden“, so Frippus weiter. „Das hat sicherlich seine Gründe.“ ÖVP-Vize Mezgolits möchte das Frippus´sche Rundschreiben am liebsten unkommentiert lassen. „Für die Gemeinde sind diese Zeilen peinlich. Allen in der Gemeinde habe ich die Hand gereicht. Nur bei einer habe ich es nicht geschafft“, so Mezgolits.