Erstellt am 23. Januar 2013, 00:00

Schnee, Schnee .... Wetterkapriolen / Knapp 30 Zentimeter Neuschnee, dazu Schneeverwehungen, legten den Verkehr auf den Straßen lahm.

Am Donnerstag stellte sich ein Bus quer zur Fahrbahn in Richtung Modegeschäft und blockierte den Domplatz. Ausgewichen wurde über die Fuzo.  |  NOEN
Von Doris Fischer

BEZIRK / Zuerst kamen vergangenen Donnerstag die Schneemassen. Die Räumfahrzeuge der ASFINAG waren rund um die Uhr im Einsatz. Und tags darauf setzten die prognostizierten starken Schneeverwehungen ein.

Die Fahrt zur Schule wurde für zahlreiche Schüler am Freitagmorgen auf der B50 zum Horror. Zwischen Schützen am Gebirge und Eisenstadt blockierte ein hängen gebliebener Lieferwagen die Fahrbahn. Es gab kein Weiterkommen mehr. Vier Schulbusse, voll besetzt mit Schülern, die nach Eisenstadt wollten, blieben in den Schneeverwehungen stecken. Vier Stunden mussten die Schüler im Bus ausharren.

Schneeverwehungen entlang der B50 

Erst kurz nach Mittag erreichten sie Eisenstadt. „In der fünften Stunde sind wir in die Schule gekommen“, erzählt eine Schülerin, die im Bus festsaß. Die B50 war den ganzen Tag über gesperrt. Es bestand eine Ausweichroute über St. Margarethen und Trausdorf.

Im Landesschulrat wurde daraufhin diskutiert, ob am Freitag schulfrei gegeben werden soll. Das Ergebnis: Die Schüler mussten in die Schule. Die Landesbediensteten bekamen frei, um – wie es Dienstgeber Landeshauptmann Hans Niessl ausdrückte, „bei Tageslicht nach Hause zu kommen.“ Wer nicht zum Unterricht erschien, galt am Freitag der Vorwoche als entschuldigt.

Im Dauereinsatz waren die Florianis entlang der B50.