Erstellt am 21. April 2016, 11:44

von Alina Marzi

Schüler glänzten bei Redewettbewerb. Beim 64. Redewettbewerb, organisiert vom Landesjugendreferat, traten Schüler der höheren Schulen in den Kategorien „Klassische Rede“ und „Spontanrede“ an.

 |  NOEN, Alina Marzi

Den 64. Redewettbewerb hatte das Landesjugendreferat in Zusammenarbeit mit dem Landesschulrat für Burgenland ausgeschrieben. Zur Teilnahme eingeladen waren SchülerInnen der höheren Schule in der Kategorie „Klassische Rede“ und „Spontanrede". 

„Der Landesjugendredewettbewerb gibt jungen Menschen die Möglichkeit, ihre Talente zu zeigen und dafür Anerkennung zu bekommen. Das ist wichtig dafür, dass sie auch weiterhin einen Beitrag leisten und ihren Weg machen wollen", so Jugendlandesrätin Astrid Eisenkopf bei der Verleihung. 

Am Mittwoch, den 20. April übergaben Jugendlandesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf und der Amtsführende Präsident des Landesschulrates Mag. Heinz Zitz in der Wirtschaftskammer in Eisenstadt Urkunden und Preise für alle TeilnehmerInnen und die Erstplatzierten.

"Mit eigenen Ideen überzeugen"

Frische, interessante, teils auch sehr persönliche Stellungnahmen von jungen Leuten waren beim Landesendredewettbewerb 2016 zu vernehmen, der heute Mittwoch in der Wirtschaftskammer in Eisenstand über die Bühne ging. 

„In der heutigen Zeit kommt es mehr denn je darauf an, dass man im Wettbewerb der Meinungen mit eigenen Ideen überzeugen kann und eine entsprechende Wirkung erzielt. Die bei unserem Wettbewerb gewonnenen Erfahrungen unterstützen daher alle Teilnehmer auf ihrem weiteren beruflichen und privaten Lebensweg", so Landesrätin Eisenkopf.

Großes Engagement

Eine Lanze für Redewettbewerbe bricht auch der Amtsführende Präsident des Landesschulrats Mag. Heinz Zitz: „Besonders wichtig ist es, Schülerinnen und Schüler kontinuierlich zu motivieren und sie bei der Pflege und Weiterentwicklung ihres Sprachpotenzials zu unterstützen. Ich bedanke mich bei allen Lehrkräften, die Jahr für Jahr ihre SchülerInnen fördern und uns bei diesem Projekt tatkräftig unterstützen.“  

Aktuelle Themen wie "Abtreibung", „Zivilcourage“ oder "Die Marke ICH" standen im Zentrum der durchschnittlich sechs bis acht Minuten dauernden Reden, bei denen die Teilnehmer mit großem Engagement und rhetorischer Reife glänzten. 

Die Erstplatzierten vertreten das Burgenland beim Bundesfinale von 21. bis 25. Mai 2016 in Graz.

x  |  NOEN, Landesmedienservice Burgenland
x  |  NOEN, Landesmedienservice Burgenland