Schützen am Gebirge , Donnerskirchen

Erstellt am 07. Oktober 2016, 06:25

von Sigrid Janisch

Kroiss in neuen Gemeinden: „Fühle mich wohl“. Günther Kroiss, neuer Pfarrvikar in Donnerskirchen und Schützen, wurde von den Gemeinden herzlich aufgenommen.

Pfarre. Günther Kroiss wechselte nach Schützen und Donnerskirchen.  |  BVZ

In Schützen und Donnerskirchen gibt es einen neuen Pfarrer – besser gesagt Pfarrvikar. Günther Kroiss ist Werner Rieglers Nachfolger. Der erste Monat ist nun vergangen.

„Bedeutet auch eine Umstellung vom Denken her“

„Ich fühle mich sehr wohl in Schützen. Die Zusammenarbeit in den Pfarren Donnerskirchen und Schützen ist sehr gut. Es ist ruhiger als in Mattersburg und das ist, was ich wollte. Ich wollte mich vermehrt auf meine Tätigkeit als geistlicher Assistent der Caritas konzentrieren“, so Günther Kroiss.

„Das ist eigentlich ein Vollzeit-Job und deshalb kam auch der Wechsel. Das bedeutet auch eine Umstellung vom Denken her und von meinem Tagesablauf. Es ist jetzt eher burgenlandweit und Caritas-mäßig“, erklärt er weiter. In Mattersburg startete Kroiss auch verschiedene Projekte.

„Ich weiß, dass auch hier etwas kommen wird. Was genau, kann ich noch nicht sagen, aber sobald nun alles mit dem Umzug abgeschlossen ist und ich mich richtig eingewöhnt habe, ergibt sich sicher wieder etwas“, schmunzelt er.

Projekte:

  • Günther Kroiss arbeitete in Mattersburg viel mit Jugendlichen. So iniziierte er die Bar „Savio“, nach dem Vorbild von Lernkaffees, in der Jugendliche unter Anleitung von professionellem Personal arbeiten. Damit finden diese wieder oder erstmals in einen geregelten Alltag.
  • Auch ein Wohnprojekt, das „Haus Domenikus“, in dem sieben Jugendliche – ein Teil österreichischer und ein Teil ausländischer Herkunft – zusammen leben, dient dazu. Das Haus wird von diesen in Ordnung gehalten, etwaige Arbeiten machen die Jugendlichen so weit wie möglich selbst und arbeiten auch in einer dortigen Tischlerei.