Erstellt am 07. August 2013, 00:00

Schuss auf Rivalen. Beziehungsstreit / Ein 27-Jähriger schoss mit Luftdruckpistole aus dem Fenster und traf gezielt seinen Kontrahenten an der Schulter.

Von Doris Fischer

EISENSTADT / Wilde Szenen spielten sich in der Bahnstraße vergangenen Mittwoch kurz vor Mitternacht ab. „Es kam zu einem Schusswechsel“, bestätigt ein Polizeibeamter der Landespolizeidirektion, der meint, dass es sich dabei um eine Beziehungsstreitigkeit gehandelt hat.

Gegen 23 Uhr schoss ein 27-Jähriger aus seiner Wohnung in der Bahnstraße auf den Passanten, der dem Schützen kein Unbekannter war. „Er soll dem Täter die Freundin ausspannen haben wollen“, schildert der Polizist den Vorfall und beschwichtigt gleichzeitig: „Er hat nicht wahllos auf Passanten geschossen, sondern gezielt auf seinen Nebenbuhler. Also man braucht als Spaziergänger keine Angst zu haben.“

Das Opfer wurde leicht an der Schulter verletzt und musste ärztlich versorgt werden. Während seiner Einvernahme beteuerte der Täter, dass er seinen Nebenbuhler nur schrecken, aber nicht schwer verletzen oder gar töten wollte, so der ermittelnde Polizeibeamte. Eine Anzeige wegen Körperverletzung erfolgte bereits.