Erstellt am 07. August 2011, 15:58

Schwerverletzter bei Badeunfall am Neusiedler See. Ein Badeunfall am Neusiedler See hat am Sonntag einen Schwerverletzten gefordert.

Im Einklang mit der Natur. So macht der Tourismus Werbung, um Gäste für einen Urlaub am Neusieder See und am Zicksee zu begeistern. Nun könnten gerade die zahlreichen Wasservögel für negative Beurteilungen in Sachen Wasserqualität verantwortlich sein. Ein EU-Bericht sorgt derzeit für hohe Wellen. BBR  |  NOEN
Ein etwa 30-jähriger Mann wollte nach Angaben der Landessicherheitszentrale (LSZ) Burgenland auf dem See zwischen Purbach (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) und Podersdorf (Bezirk Neusiedl am See) ins Wasser springen. Dabei zog er sich Verletzungen an der Wirbelsäule zu. Zu dem Unfall kam es gegen 12.30 Uhr. Die Feuerwehr Purbach, die Polizeiinspektion Podersdorf und die Wasserrettung rückten mit ihren Booten zum Einsatz aus. Die medizinische Versorgung gestaltete sich für die Helfer aufgrund der Umstände kompliziert: Aus einem Rettungshubschrauber wurden Notarzt und Sanitäter auf ein Feuerwehrboot abgeseilt, das sie zur Unfallstelle am See brachte. Nachdem das Team den Verunglückten übernommen hatte, wurde er für den weiteren Transport an Land gebracht. Bei dem Mann bestehe Verdacht auf schwerere Verletzungen, hieß es. Nach Angaben der Feuerwehralarmzentrale waren bei dem Verunglückten Lähmungserscheinungen aufgetreten.