Erstellt am 06. Mai 2015, 07:46

von Sandra Koeune

Ideen werden gesucht. Pachtvertrag läuft 2018 aus. Gemeinde hofft auf weitere Zusammenarbeit mit Esterházy und will gemeinsam eine Lösung finden.

Vertragspunkt. Das Seebad in Breitenbrunn wird von Esterházy an die Gemeinde verpachtet. Foto: Koeune  |  NOEN, Koeune
Im Seebad läuft 2018 die Pacht aus. Der Grund gehört den Esterházy Betrieben, wird aber bereits seit 1969 an die Gemeinde verpachtet.

Nun soll die Gemeinde gemeinsam mit den Esterházy Betrieben nach Ideen für eine Grobplanung und einem Konzept für das Seebad suchen: „Nach einer Begehung der Esterházy Betriebe im Frühling, wurde die Gemeinde mündlich dazu eingeladen, gemeinsam nach Ideen zu suchen“, erklärt Vizebürgermeister Helmut Hareter (SPÖ).

„Wollen mit allen Nutzern des Seebades reden“

„Allerdings wurde noch kein Termin fixiert. Wir sind jedoch zuversichtlich auch in Zukunft mit den Esterházy Betrieben gut zusammenarbeiten zu können“, meint Hareter weiter. Im September 2013 hieß es noch, dass Esterházy den Pachtvertrag mit der Gemeinde nicht mehr verlängern und das Bad selbst qualitativ aufwerten wollte.

„Wir wollen mit allen Nutzern des Seebades reden, Ideen sammeln und aus dem Seebad Breitenbrunn ein Vorzeigeprojekt im Burgenland machen. Die Gespräche wird unser Immobilienleiter Christian Janisch führen“, erklärt Esterházy-Pressesprecherin Barbara Wagner-Gmeiner. Die Frage, ob der Pachtvertrag 2018 verlängert wird oder nicht, ist durch das Angebot der Zusammenarbeit aber noch nicht beantwortet.