Erstellt am 02. August 2011, 19:28

Sieben Verletzte bei Frontalzusammenstoß. Bei einem Verkehrsunfall im Bezirk Eisenstadt-Umgebung sind am Dienstagnachmittag sieben Personen, darunter auch zwei Kinder, zum Teil schwer verletzt worden.

 Der Lenker eines Pkw mit Badener Kennzeichen ist bei der Ortseinfahrt St. Margarethen von Trausdorf kommend aus zunächst unbekannter Ursache auf die andere Fahrbahn geraten, so ein Polizist zur APA. Eine Burgenländerin konnte dem Wagen noch ausweichen. Das Auto hinter ihr krachte frontal in den Pkw.
 
Die Insassen des Unfallfahrzeugs, eine Frau und der Lenker, wurden schwer verletzt. Ein etwa zweijähriges Kleinkind, das sich ebenfalls im Pkw befand, wurde gemeinsam mit der Mutter in das Krankenhaus Wr. Neustadt gebracht. Der Niederösterreicher wurde mit dem Notarzthubschrauber in das Wiener AKH geflogen.

Eine Wiener Insassin des dritten Wagens wurde ebenfalls schwer verletzt und in das Eisenstädter Spital gebracht. Die übrigen Beteiligten, darunter auch ein etwa fünfjähriges Kind, kamen mit leichten Blessuren davon, hieß es von der Polizei. Sie wurden ebenfalls ins Krankenhaus in der Landeshauptstadt gebracht.
 
Gegen 15.00 Uhr sei es zu dem folgenschweren Unfall gekommen, berichtete ein Polizist. Weshalb der Niederösterreicher auf die andere Fahrbahn kam, müsse ein Sachverständiger klären. Die B52 war zwischen St. Margarethen und Trausdorf unmittelbar nach dem Frontalzusammenstoß für mehrere Stunden gesperrt. "Wir gehen davon aus, dass die Sperre noch bis ca. 20.00 oder 21.00 Uhr dauern wird", so der Beamte.
 
Der Verkehr wurde über den parallelverlaufenden Güterweg umgeleitet. Am Unfallort war ein Großaufgebot an Rettungskräften im Einsatz. Ein Notarztwagen sowie zwei Notarzthubschrauber und zwei Rettungswägen waren alarmiert worden. Auch die Feuerwehren aus St. Margarethen, Trausdorf und Oslip rückten aus.