Erstellt am 29. August 2012, 00:00

Sohn erschlägt Mutter. TOT / Ein 33-Jähriger Eisenstädter, der bei seiner Mutter lebte, dürfte sie mit einer Hacke erschlagen haben. Motiv ist unklar.

 |  NOEN
x  |  NOEN

EISENSTADT / Schock und Aufregung herrscht derzeit in der ehemaligen Gemeindebau-Wohnanlage am Hotterweg. Eine Familientragödie dürfte sich am Montagnachmittag hier abgespielt haben. Ein 33-jähriger Mann soll seine 65-jährige Mutter mit einer Axt erschlagen haben, nachdem ein Streit zwischen den beiden eskaliert war.

Obduktion wurde  bereits angeordnet

„Der 33-jährige Tatverdächtige wurde am Montag kurz nach 15 Uhr beim Kauf einer Axt gesehen“, berichtet Magdalena Wehofer, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Eisenstadt. Zum fraglichen Zeitpunkt hat ein Anrainer den Mann verstört über den Hof gehen sehen. Der Mann – er wohnte bei seiner Mutter in einem eigenen Zimmer – soll nach Hause gegangen sein. Dort dürfte der Tatverdächtige auf seine Mutter mit der Hacke eingeschlagen haben.

Anschließend stellte sich der 33-jährige Student, der zeitweise auch in verschiedenen Betrieben gearbeitet hat, der Polizei in der Ruster Straße. Als die Beamten Nachschau hielten, war die Mutter bereits tot. Das Motiv sei noch nicht bekannt, so Wehofer: „Es könnte im Bereich seiner psychischen Erkrankung liegen. 2005 und 2006 war er wegen paranoider Schizophrenie in Behandlung.“ Ein gerichtsmedizinischer Sachverständiger wurde mit der Obduktion beauftragt. „Die Frau dürfte aufgrund der Schläge gestorben sein“, so Wehofer.