Erstellt am 11. September 2013, 10:02

Solavolta macht Strom. Umwelt-Betrieb / Ostösterreichs größte Photovoltaik-Betriebsstätte wurde bei strahlendem Sonnenschein eröffnet. 1,7 Millionen Euro wurden in St. Margarehten investiert.

 |  NOEN

Von Werner Müllner

ST. MARGARETHEN / Am vergangenen Wochenende feierte der Photovoltaik-Spezialist Solavolta in St. Margarethen die Eröffnung einer weiteren Betriebsstätte mit der zugleich größten Freiflächenanlage in Ostösterreich.

Das Unternehmen investierte am Standort St. Margarethen gesamt rund 1,7 Millionen Euro.

Bereits mehr als  1000 Anlagen gebaut

Bereits seit Anfang 2008 widmet sich das burgenländische Unternehmen Solavolta der Königsklasse der Energiegewinnung, der Photovoltaik — „Photos“ ist das griechische Wort für „Licht“ und „Volta“ nach Alessandro Volta, einem Pionier der Elektrizität, benannt.

Als größte Photovoltaikfachfirma in Ostösterreich spezialisierte sich Solavolta auf die Planung und Errichtung von Photovoltaik Anlagen — von der Einfamilienhausanlage bis zu Großanlagen.

„Die Größe einer Photovoltaikanlage richtet sich nach den individuellen Anforderungen unserer Kunden.

Wir planen auf Basis der gewünschten Leistung, dem vorhandenen Platzbedarf, der architektonischen Integration und Fördermöglichkeiten, um die bestmögliche Lösung zu verwirklichen“, so die Geschäftsführer Horst Bauer und Günter Krupitza.

Mehr als 1000 Photovoltaikanlagen wurden von dem 30-köpfigen Team der Firma Solavolta bereits errichtet. Das Unternehmen investierte am Ortsbeginn von St. Margarethen gesamt rund 1,7 Millionen Euro in das architektonisch interessante Betriebsgebäude samt größter Photovoltaikanlage Ostösterreichs.

Durchschnitten. Eduard Scheuhammer , Horst Bauer, Andreas Liegenfeld, Günter Krupitza, Gerhard Steier und Herbert Halbritter (v.l.) kappten das Band und eröffneten so Ostösterreichs größte Photovoltaik-Betriebsstätte.