Erstellt am 15. Oktober 2014, 07:30

von Werner Müllner

Henk sichert Wurst. Wurst sichert, dass der Song Contest in Österreich ausgetragen wird, für Sicherheit kümmert sich Wagner.

Security. Seinen Spitznamen hat Herbert Wagner von Jazzer Herbie Hancock »geerbt«. Nun zeichnet Henk für die Sicherheit beim Song Contest 2015 in der Wiener Stadthalle verantwortlich.  |  NOEN, Werner Müllner
Nova Rock, Donau Inselfest, Skiweltcup — es gibt kaum eine Großveranstaltung, um deren Sicherheit sich nicht der Eisenstädter Unternehmer Herbert „Henk“ Wagner kümmert.

Einmalige Chance: „Na klar wollte ich“

Doch nun kommt ein Event dazu, den er wahrscheinlich nur einmal in seinem Leben „bewachen“ wird, den Eurovision Song Contest. „Ich bin angerufen worden ob ich daran Interesse hätte ein Sicherheitskonzept für die Veranstaltung zu erarbeiten. Na klar wollte ich“, erklärt Herbert Wagner.

x  |  NOEN, Werner Müllner
„Dann gab es ein Gespräch mit Song Contest Manager Pius Strobl, zwei Tage später kam der Anruf und ich hatte den Auftrag“, freut sich Wagner.

Wagners Sicherheitskonzept reicht von der Abstimmung mit den Behörden bis hin zur Schlussveranstaltung.

Der Eisenstädter geht ins Detail: „Es gibt nicht nur das große Finale, es gibt neun öffentliche Events, 1300 Delegierte vor Ort, es nehmen 40 Staaten teil und obendrein werden 1700 Journalisten vor Ort sein.“

„Die Stadthalle wird ein Hochsicherheitstrakt“

Bei all den Dingen ist Herbert Wagner Einsatzleiter vor Ort. „Der Eurovision Song Contest ist die weltweit größte, im Fernsehen übertragene Veranstaltung, die Geschichte ist weit größer als das Championship-Finale“, so Wagner.

Was er alles plant, erklärt Wagner so: „Die Stadthalle wird ein Hochsicherheitstrakt. Die Sicherheitsvorkehrungen werden ähnlich sein wie am Flughafen. Man muss bedenken, dass wir vom Putztrupp bis hin zu Staatspräsidenten alle kontrollieren müssen.“ Neben den neun Veranstaltungen wird es in Wien auch Public Viewing geben.