Erstellt am 03. Oktober 2012, 00:00

„Sperre wieder auf“. Schließungsbescheid / Magistrat ließ Eisenstädter Szenelokal wegen unzureichender Fluchtwege schließen. Hauer: „Muss nun umbauen.“

Wegen Umbau geschlossen! Der ganze Frontbereich muss wahrscheinlich herausgerissen werden.Bettina Eder  |  NOEN
Von Bettina Eder

EISENSTADT /  „Liebe Gäste und Freunde, leider müssen wir euch mitteilen, dass aufgrund eines großen Umbaus zirka einen Monat geschlossen sein wird“, war am vergangenen Wochenende auf der Facebook Seite der Geco Bar zu lesen. Der Hintergrund ist aber keine geplante optische Veränderung, sondern ein Bescheid des Magistrats.

Lokalchef Andi Hauer berichtet: „Ich habe nach einer Gewerbeüberprüfung den Schließungsbescheid bekommen. Die Fluchtwege passen laut Magis trat nicht.“ Unverständlich für den Unternehmer, denn „vor fünf Jahren ist es genauso genehmigt worden und auf einmal passt es nicht. Ich war völlig perplex.“ Er ärgert sich: „Jahrelang hatten wir Diskussionen mit den Nachbarn wegen Lärmbelästigung. Jetzt ist Ruhe, wir haben in eine neue Beschallung investiert und jetzt kommt das.“

Magistrat: Gab immer wieder Beanstandungen 

Ganz so überraschend war die Entscheidung für den Magistrat allerdings nicht. Dort wird betont: „Es hat immer wieder Beanstandungen gegeben. Gesetzliche Bestimmungen und Auflagen wurden nicht eingehalten und von unabhängigen Sachverständigen beanstandet. Die Sicherheit der Besucher war nicht gewährleistet.“ Mehr will man allerdings unter Berufung auf das Amtsgeheimnis nicht dazu sagen.

Gegen den Bescheid wird Lokalbesitzer Hauer nach dem Umbau berufen. Dafür muss er zuerst einige größere Veränderungen in Angriff nehmen und tief in die Tasche greifen: „Da die Eingangstür nur nach innen aufgeht, muss ich jetzt wahrscheinlich die ganze Front herausreißen.“

Fest steht für Hauer allerdings, dass das kein endgültiges Aus für das Lokal ist: „Ich sperre natürlich wieder auf.“