Erstellt am 18. Februar 2015, 05:05

Familypark-Besucher bestohlen. Im Sommer 2014 wurden beim Familypark in St. Margarethen mehrmals Autos aufgebrochen. Täter vor Gericht.

Drei Ungarn machten sich am Parkplatz des Familyparks zu schaffen.  |  NOEN, Doris Fischer

Drei Ungarn mussten sich vorige Woche vor einem Schöffensenat unter dem Vorsitz von Richterin Doris Halper-Praunias verantworten: Ihnen wurde vorgeworfen, Autos auf den Parkplätzen vor dem Steppentierpark Pamhagen bzw. dem Familypark St. Margarethen aufgebrochen zu haben.

Zeuge hatte die Männer beobachtet

Einer der drei Angeklagten, ein sechsfach wegen Diebstahls vorbestrafter 33-Jähriger, soll am 16. August 2014 am Familypark-Parkplatz zwei Autos aufgebrochen und 4.900 Bargeld sowie diverse Dokumente gestohlen haben – darunter auch eine Bankomatkarte, mit der versucht wurde, Geld zu beheben.

Am 28. August 2014 wurde der Ungar mit zwei Komplizen festgenommen. Ein Zeuge hatte beobachtet, wie die drei Männer in auffälliger Weise zwischen den vor dem Familypark geparkten Autos herumschlichen.

Autoeinbruch in Pamhagen zugegeben

Kurze Zeit davor war am Parkplatz vor dem Steppentierpark in Pamhagen ein Auto aufgebrochen worden. Als die Polizei in St. Margarethen das Auto der Verdächtigen durchsuchte, fand man ein Handy, das in Pamhagen aus dem aufgebrochenen Auto entwendet worden war.

Den Autoeinbruch in Pamhagen gab der 41-Jährige zu. Er gab auch zu, aus dem Auto 80 Euro gestohlen zu haben. Nicht schuldig bekannte sich der dritte Angeklagte, ein 44-Jähriger. Er sei nur „Fahrgast“ gewesen, habe die anderen bei der Suche nach Autoersatzteilen begleiten wollen.

Er wurde ebenso wie der 41-jährige Handydieb zu 15 Monaten Freiheitsstrafe verurteilt, davon fünf Monate unbedingt. Die beiden Urteile sind rechtskräftig. 30 Monate Haft muss jener Mann absitzen, der den Geldbetrag gestohlen haben soll. Er ging in Berufung.