Erstellt am 24. August 2015, 12:40

von NÖN Redaktion

Stefan Hahnekamp verstorben. Der Eisenstädter Gemeinderat Stefan Hahnekamp (52) ist überraschend verstorben.

Stefan Hahnekamp (+)  |  NOEN, zvg

Die Klubobfrau der Grünen, Yasmin Dragschitz, ist erschüttert: „Stefan war ein echter Sonnenschein und ein Mensch voller Lebensfreude. Sein Humor, seine positive Energie und sein Engagement in so vielen Bereichen – in der Politik, im Sport oder bei Privatinitiativen – wird uns allen fehlen. Er war ein ausgesprochener Familienmensch und eine Bereicherung für die Menschen, die beruflich und privat mit ihm zu tun hatten.“

x  |  NOEN, Werner Müllner
Tief erschüttert zeigt sich auch Regina Petrik: „Stefan sprühte vor Ideen und war immer bereit anzupacken, wenn Hilfe gebraucht wurde. Die Vernetzung verschiedener Initiativgruppen mit Gesellschaft und Politik war ihm ein besonderes Anliegen. Er war ein kreativer Querdenker, der uns sehr fehlen wird.“

Auch die FPÖ ist traurig.

Geza Molnar: „Stefan Hahnekamp war ein ausgesprochen liebenswerter Mensch und ein außergewöhnlicher Kollege. Er ging anders als andere an die Arbeit heran, einfach unkonventionell. Politikerphrasen und Politikerallüren waren ihm völlig fremd. Er hat immer geradeheraus gesagt, was er gedacht hat, erfrischend. Stefan Hahnekamp ging es wirklich um die Sache, weshalb er auch überhaupt keine Berührungsängste zu anderen hatte. Wir wünschen seiner Witwe und seinen vier Kindern sowie unseren Kollegen von den Grünen Gottes Segen und viel Kraft für die Bewältigung dieses tragischen Verlustes.“

Erschüttert zeigt sich Bürgermeister Thomas Steiner: „Es ist immer furchtbar, wenn ein Mensch aus dem Leben gerissen wird. Ich habe Stefan Hahnekamp stets als engagierten Mandatar erlebt, der gerne für Eisenstadt gearbeitet hat. Mein Mitgefühl in dieser schweren Zeit gilt besonders seiner Frau und seinen Kindern.“

Stefan Hahnekamp hinterlässt eine Frau und vier Kinder. Das Begräbnis findet am Donnerstag um 14 Uhr in St. Georgen statt.


BVZ.at hatte bereits am Montag berichtet:

Stefan Hahnekamp verstorben

Der Eisenstädter Gemeinderat Stefan Hahnekamp (52) ist in der Nacht auf Montag überraschend verstorben.

Stefan Hahnekamp war seit 2012 für die Grünen Eisenstadt im Gemeinderat. Der selbstständige Sport- und Trainingswissenschafter war verheiratet und Vater von vier Kindern. Im Gemeinderat war er Mitglied des Stadtbezirksausschusses Sankt Georgen und  Mitglied des Sportbeirats, außerdem Mandatar für die Grüne Wirtschaft in der Fachgruppe Personenberatung in der Wirtschaftskammer.

Grünen-Klubobfrau Yasmin Dragschitz: „Stefan war ein echter Sonnenschein und ein Mensch voller Lebensfreude. Sein Humor, seine positive Energie und sein Engagement in so vielen Bereichen – in der Politik, im Sport oder bei Privatinitiativen - wird uns allen fehlen. Er war ein ausgesprochener Familienmensch und eine Bereicherung für die Menschen, die beruflich und privat mit ihm zu tun hatten.“

Kreativer Querdenker, der vor Ideen sprühte

Tief erschüttert zeigt sich auch Regina Petrik, Landessprecherin der Grünen und Gemeinderatskollegin zum Tod von Stefan Hahnekamp. „Stefan sprühte vor Ideen und war immer bereit anzupacken, wenn Hilfe gebraucht wurde. Die Vernetzung verschiedener Initiativgruppen mit Gesellschaft und Politik war ihm ein besonderes Anliegen. Stefan Hahnekamp war ein kreativer Querdenker, der uns sehr fehlen wird.“

Weitere Reaktionen

FPÖ-Stadtparteiobmann Géza Molnár: "Stefan Hahnekamp war ein ausgesprochen liebenswerter Mensch und ein außergewöhnlicher Kollege. Er ging anders als andere an die Arbeit heran, einfach unkonventionell. Politikerphrasen und Politikerallüren waren ihm völlig fremd. Er hat immer gerade heraus gesagt, was er gedacht hat, erfrischend. Stefan Hahnekamp ging es wirklich um die Sache, weshalb er auch überhaupt keine Berührungsängste zu anderen hatte."