Erstellt am 10. Februar 2016, 03:53

von NÖN Redaktion

Straße bis zum Kirtag fertig. Die Anrainer der Kleinhöfleiner Hauptstraße können aufatmen. Bis zum Juni soll die Neugestaltung fertig sein.

Sperren. Bei der Fertigstellung gibts noch Sperren. Die Belastung soll möglichst gering gehalten werden.  |  NOEN, Werner Müllner

Von 2012 bis 2015 wurden rund 5,9 Millionen Euro in den Erhalt und den Ausbau der Straßeninfrastruktur investiert. Nun gehts weiter.

Gelände wird begrünter, verkehrsberuhigter Platz

Das größte Projekt des heurigen Jahres ist die Fertigstellung der Kleinhöfleiner Hauptstraße und der Johann Kodatsch-Straße im Zuge des Projekts „Masterplan Kleinhöflein“. „Mit den Arbeiten am Kanal wurde im Jahr 2014 begonnen, mit der Fertigstellung der Straßenraumgestaltung kann dieses Großprojekt nun abgeschlossen werden“, freut sich Bürgermeister Thomas Steiner.

Da die Arbeiten am Kanal bereits Ende 2015 abgeschlossen wurden, kann – sofern es die Witterungsverhältnisse zulassen – bereits im März mit der Gestaltung des Straßenraums begonnen werden. Diese sollen pünktlich vor dem Beginn des Winzerkirtags abgeschlossen sein.

Das Gelände um den Winzerkirtag wird ein begrünter, verkehrsberuhigter Platz mit Niveauanhebung der Fahrbahn, vor dem Kindergarten wird eine Begegnungszone verordnet, im Bereich vor dem Martinshof und der Feuerwehr kommt es ebenfalls zu einer Niveauanhebung der Fahrbahn. In der südlichen Einfahrt in die Hauptstraße soll mit einer Bodenschwelle und Fahrbahnverengungen Autofahrern signalisiert werden, dass sie in eine verkehrsberuhigte 30er-Zone fahren.

Weg von Krankenkasse zum Einkaufszentrum

Im April beginnen die Arbeiten in der Siegfried Marcus-Straße. Dieses Projekt wurde durch den Neubau der Burgenländischen Gebietskrankenkasse (kurz BGKK) notwendig und wird gemeinsam mit dieser abgewickelt. Die Kosten belaufen sich gesamt auf ca. 200.000 Euro.

„Im Zuge des Neubaus werden zwei Linksabbieger zur BGKK und zwei Bushaltestellen errichtet. Sowohl der neue Stadtbus als auch die überregionalen Busse werden zur BGKK fahren. Ein weiterer Punkt dieses Projekts ist die Verbindung des Gehweges vom Haidäckerpark kommend über die Bahngleise, vorbei an der BGKK bis hin zum Fachmarktzentrum“, weiß der zuständige Gemeinderat Christoph Schmidt zu berichten.

In den Sommermonaten wird das Projekt Bad Kissingen Platz gemeinsam mit dem Land in Angriff genommen. Eine Ampelanlage soll in diesem Bereich eine Erleichterung für die Verkehrsteilnehmer bringen.