Erstellt am 30. Dezember 2013, 10:41

Täter nach Einbruchsserie ausgeforscht. Die Polizei hat eine Einbruchsserie im Juni in Eisenstadt geklärt. In der Nacht auf den 5. Juni wurden in der Landeshauptstadt acht Einbrüche begangen, bei drei blieb es beim Versuch.

Nun hat die Exekutive mittels DNA-Spuren einen 35-jährigen Rumänen als mutmaßlichen Täter ausgeforscht, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland heute, Montag.

Der Verdächtige wurde bereits im Oktober unmittelbar nach einem Einbruch in eine Wiener Rechtsanwaltskanzlei bei einer Verkehrskontrolle in der Bundeshauptstadt festgenommen. Im Wagen wurde das Diebesgut sichergestellt. Nach umfangreichen Ermittlungen habe man ihm nun auch die Taten in Eisenstadt, bei denen er Geld, Kleidung, Zigaretten sowie sechs Notebooks und ein Handy mitgehen ließ, nachweisen können.

Der Mann wird außerdem verdächtigt, 20 weitere Einbrüche in Wien, Niederösterreich und in Klagenfurt begangen zu haben. Der Verdacht habe sich wieder auf Übereinstimmung von DNA-Spuren bestätigt, so die Exekutive.