Erstellt am 22. Januar 2016, 04:48

von Nina Sorger

Taxi statt Gmoa-Bus für Mörbisch. Da Reparatur des Gemeindebusses zu teuer gekommen wäre, gibt es nun ein Gemeindetaxi für nicht mobile Mörbischer.

 |  NOEN, Erwin Wodicka/www.BilderBox.com
Seit vergangener Woche ist in Mörbisch das Projekt „Gmoa-Bus“ Geschichte, der Bus hat seine Fahrten eingestellt.

„Wir hätten heuer 5.000 Euro in die Reparatur und weitere 7.000 in ein neues Getriebe investieren müssen. Das hätte sich nicht ausgezahlt, zumal der Bus bereits 315.000 Kilometer gefahren ist“, begründet Bürgermeister Jürgen Marx (SPÖ) das Aus: „Wir haben in einer Sitzung des Vereins Gemeindebus mit der ÖVP abgestimmt, dass der Bus eingestellt wird.“

Organisatorisch ändert sich nichts

Als Fahrmöglichkeit für jene Mörbischer, die nicht mobil sind, wurde nun ein „Gemeindetaxi“ eingerichtet. „Wir haben einen Vertrag mit dem Ruster Taxiunternehmen Scheck. Jeden Montag und Freitag steht von 8.15 bis 12 Uhr ein Taxi in Mörbisch auf Abruf bereit – wie früher der Gmoa-Bus“, so Marx.

Für die Fahrgäste hat sich organisatorisch nichts geändert: Gerufen werden kann das Taxi unter derselben Telefonnummer wie der Bus. Auch die Tarife bleiben gleich: Eine Einzelfahrt kostet 1,50 Euro. Die Gemeinde wird das Gemeindetaxi rund 10.000 Euro im Jahr kosten.

In der nächsten Gemeinderatssitzung am 29. Jänner soll der Vertrag mit dem Taxiunternehmen beschlossen werden. Die beiden Gmoa-Busfahrer werden laut Marx „an anderen Stellen in der Gemeinde eingesetzt. Da wird sich was finden.“