Erstellt am 14. Februar 2014, 17:48

Todesfall im Hallenbad - Badegast ertrank. Nach dem Tod eines 53-jährigen Badegastes zu Wochenbeginn im Eisenstädter Hallenbad liegt das Obduktionsergebnis vor: Der Mann ist ertrunken, teilte die Landespolizeidirektion Burgenland am Freitag mit.

Fremdverschulden wird definitiv ausgeschlossen. Die Platzwunde, die der Burgenländer aufwies, entstand durch einen Sturz und trug nicht zum Todeseintritt bei, so die Polizei. Der Bademeister hatte den Mann aus Siegendorf (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) Montagnachmittag reglos im Wasser treibend entdeckt. Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos, für den 53-Jährigen kam jede medizinische Hilfe zu spät. Der Mann hatte als guter Schwimmer gegolten.