Erstellt am 29. Dezember 2012, 14:22

Tote Zweijährige: Obduktion angeordnet. Nach dem plötzlichen Tod eines zweijährigen Mädchens im Nordburgenland in der Nacht auf Donnerstag hat die Staatsanwaltschaft eine Obduktion angeordnet.

Das Kind hatte an einer Erkältung gelitten. Auf Anraten einer Ärztin sollen ihm die Eltern codeinhältigen Hustensaft verabreicht haben. In der Nacht auf Donnerstag fanden sie das Mädchen reglos, für das Kind kam jede medizinische Hilfe zu spät, bestätigte die Polizei.

Um den Husten des Mädchens zu lindern, hatte die Ärztin laut der Tageszeitung zur Verabreichung der codeinhältigen Arznei geraten, bei einer Dosierung von zwei Milligramm pro Abend. Als die Eltern in der Nacht auf Donnerstag das Mädchen reglos entdeckten, begannen sie sofort mit Wiederbelebungsversuchen.

Ein Notarzt brachte die Zweijährige ins Spital, wo nur mehr der Tod festgestellt werden konnte. Die Obduktion wurde am Freitag durchgeführt. Um die mögliche Todesursache feststellen zu können, müssen zunächst die Ergebnisse chemischer Analysen abgewartet werden.