Erstellt am 15. Oktober 2014, 10:39

von Doris Fischer

Gottesdienst im Netz. Pfarrer Zeljko Odobasic möchte auch Nichtkirchengeher erreichen und stellt Messe ins Internet.

Online-Messe. Pfarrer Zeljko Odobasic zelebrierte vergangenen Sonntag den Erntedankgottesdienst und stellte die Messe ins Internet. Mehr als 500 User klickten die Messe an. Er will vorwiegend Junge damit erreichen.  |  NOEN, privat/Viktor Fertsak
Dass er für Neues offen ist, stellte Trausdorfs Pfarrer Zelko Odobasic wieder einmal unter Beweis. Er ließ vergangenen Sonntag den Erntedankgottesdienst live im Internet übertragen. „Wenn die Leute nicht zu mir in die Kirche kommen, dann suche ich nach neuen Wegen“, schmunzelt Pfarrer Zeljko Odobasic.

Neuer Termin steht noch nicht fest

Denn immer weniger junge Menschen und Familien finden laut Odobasic den Weg in die Kirche. Und so wollte er etwas gegen den Besucherschwund tun. „Warum nicht die neuen Medien nutzen?“, fragte sich der aufgeschlossene Pfarrer. Immerhin haben mehr als 500 User die heilige Messe im Internet angeklickt.

„Ich habe eigens eine Homepage gestaltet“, erzählt Odobasic. Bereits im Sommer hat er eine Internet-Messe im benachbarten Oslip, das er auch seelsorgerisch betreut, gehalten .

„Damals war ich schon ein bisserl nervös. Es war ungewohnt. Aber beim zweiten Mal war ich schon lockerer“, betont Odobasic und ergänzt: „Du darfst nicht an die Kamera denken. Dann geht es schon.“ Ob es eine weitere Messe im Internet geben wird, steht noch nicht fest. „Vielleicht zu Weihnachten“, stellt er in Aussicht.



Die BVZ hatte über die erste Online-Messe in Oslip berichtet: