Erstellt am 21. März 2013, 08:53

Tretboot am Neusiedler See gekentert. Ein Ausflug auf dem Neusiedler See hat gestern, Mittwoch, für drei 14-Jährige mit einem Feuerwehreinsatz geendet.

 |  NOEN, Erwin Wodicka
Die Burschen waren bei Mörbisch (Bezirk Eisenstadt Umgebung) mit einem Tretboot unterwegs, das plötzlich in einem Kanal, etwa 300 Meter vom Ufer entfernt, unterging. Ein Jugendlicher verständigte mit dem Handy seinen Vater. Die von ihm alarmierte Feuerwehr rückte schließlich aus und rettete das durchnässte aber unverletzte Trio aus dem See, teilte die Feuerwehr Mörbisch mit.

"Zwei Burschen sind ins Wasser gesprungen und haben sich auf einen Schilfschoppen gerettet. Der Dritte ist auf der Spitze des Tretbootes, das aus dem etwa eineinhalb Meter tiefen Wasser geragt ist, gesessen und hat seinen Vater angerufen", so Christian Jäger von der Feuerwehr am Donnerstag. "Das Problem war, dass sie nicht wussten, wo sie genau sind. Das hat die Suche etwas erschwert."

Mit zwei von Privatpersonen zur Verfügung gestellten Booten, sogenannten Zillen, konnten die Einsatzkräfte das Trio jedoch schnell ausfindig machen und ans trockene, sichere Ufer bringen. "Die Burschen wurden sofort mit Decken versorgt, die Eltern haben bereits auf ihre Kinder gewartet", sagte Jäger.

Die Feuerwehr Mörbisch war mit zehn Mann im Einsatz. Auch ein First Responder (speziell ausgebildeter Ersthelfer, Anm.) des Roten Kreuzes sowie die Polizei war an Ort und Stelle.