Erstellt am 08. Januar 2015, 05:33

von Nina Sorger

Unbekannte ackern Fußballplatz um. Tiefe Reifenspuren zerstörten die Rasenfläche auf den Trainingsplätzen des UFC St. Georgen. Anzeige wurde erstattet.

Zerstört. Ein Auto zog tiefe Reifenspuren auf dem Trainingsplatz und machte die Rasenfläche unbespielbar - just vor Trainingsbeginn.  |  NOEN, zVg
Tiefe Reifenspuren zeichnen die Trainingsplätze des UFC St. Georgen. Die Spielfelder wirken wie umgeackert und sorgen für Empörung bei Spielern, Fans und Funktionären. Entdeckt hatte man die Spuren am Neujahrstag, da sie durch den Schnee besonders auffällig geworden waren. Nachdem der Schnee geschmolzen war, wurde das Ausmaß der Zerstörung sichtbar.

„Der kleine Trainingsplatz ist völlig zerstört, der neue, große zu mindestens einem Drittel“, informiert UFC-Obmann Erwin Nemeth: „Und das, wo am Mittwoch der Trainingsbetrieb beginnen sollte. Aber das kann man auf diesem Platz vergessen.“

Autos schon früher auf dem Rasen erwischt

Wie aus den Reihen des UFC zu hören ist, handelt es sich hier nicht um den ersten Fall von Vandalismus: „Immer wieder haben wir, vor allem auf dem kleinen Trainingsplatz, Reifenspuren gefunden. Einmal wurde sogar ein Mann aufgehalten, der erklärt hat, er mache Fahrübungen mit seinem Kind“, so der Vereinsfunktionär.

Ob dieser und der damalige Vorfall in Zusammenhang stehen, weiß man nicht: „Wir wissen nicht, wer auf unserem Platz herumgefahren ist“, so Nemeth.

Der Vandalenakt wurde bei der Polizei angezeigt, wie auch Polizeisprecher Wolfgang Bachkönig bestätigt: „Ja, es gibt eine Anzeige. Die Erhebungen sind am Laufen.“

Beim UFC St. Georgen will man nun besonders wachsam sein. Über soziale Netzwerke, wie Facebook wird um Hinweise gebeten. „Außerdem denken wir daran, eine Videokamera zu installieren, um den Sportplatz zu überwachen und vielleicht eine Chance zu haben, den Täter zu finden“, so Obmann Nemeth.

Nun versucht man, die Traininigsplätze wieder bespielbar zu machen. Wie hoch der Schaden ist, steht noch nicht fest.