Erstellt am 04. März 2016, 06:19

von Bettina Eder

Ungarn neu im Gewerbepark. Ungarische Firma will Schnelluntersuchungsgeräte in Siegendorf produzieren. 20 neue Arbeitsplätze entstehen.

Besichtigung. Unweit des Blauen Turms steht das Gebäude, das Ortschef Rainer Porics, Prokuristin Gabriella Áj, Firmenchef Jószef Kern, Vize Karl Hombauer, Niederlassungsleiter Georg Karpati und Architekt Hermann Schwarz besichtigen.  |  NOEN, Bettina Eder
„Wir produzieren für den Export. Die Nähe zur Grenze, zum Flughafen und der Autobahn ist unabdingbar. Die Lage hat uns einfach überzeugt“, so Firmenchef Jószef Kern bei der Stippvisite seines neuen Produktionsstandortes in Siegendorf.

Unweit des Blauen Turms wollen sie bei Vollauslastung im Dezember 2016 mit 20 Mitarbeitern durchstarten. In den nächsten fünf Jahren soll die Mitarbeiteranzahl sogar mehr als verdoppelt werden.

„Hochqualifizierte Mitarbeiter gesucht“

Diagom ist ein aus Ungarn stammender Hersteller von Laborgeräten für Blutuntersuchungen. „Hochspezialisiert, deswegen wird es auch hohe Sicherheitsbestimmungen geben“, so der Leiter des Standortes, Georg Karpati. „Auf 1.300 Quadratmetern werden höchst automatisiert vor allem Reagenzien für die Geräte produziert“, so Kern.

Dafür brauche man auch hochqualifizierte Mitarbeiter. „Wir sind zuversichtlich, dass wir diese auch hier in der Umgebung oder in Wien finden. Schlussendlich sind nur drei der 20 Angestellten administrativ tätig“, so Kern.

Das „G’riss“ um den Siegendorfer Gewerbepark ist damit aber noch nicht vorbei, denn schon wird am nächsten Firmensitz gebaut. Direkt daneben errichtet die Ferro Steel ein Gebäude. Spatenstich folgt.