Erstellt am 20. Juli 2011, 00:00

Urlauber rettete Kind. BADEUNFALL / Ein vierjähriger Bub aus der Slowakei wäre im Nichtschwimmerbereich fast ertrunken. Ein Steirer half ihm.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON DORIS FISCHER

MÖRBISCH / Bange Minuten erlebte eine slowakische Urlauberfamilie. Der vierjährige Bub wäre Samstagnachmittag beinahe im Strandbad ertrunken. Der Vater war mit dem Kind auf dem Spielplatz. In einem unbeobachteten Moment dürfte der Kleine in Richtung Schwimmbecken entwischt, auf die Rutsche gekraxelt und in das Wasser gerutscht sein, berichtet Peter Jost von der Polizeiinspektion Mörbisch.

Kurze Zeit später trieb der Kleine im Wasserstrudel. Badegäste bemerkten dies und zogen das Kind aus dem Becken. Ich habe das Kind am Beckenrand liegen gesehen, bin sofort mit meiner Frau zu ihm hin und habe mit der Reanimation begonnen, schildert Lebensretter Daniel Obermayer, ein Mitarbeiter eines Kriseninterventionsteams. Er verbringt gerade mit seiner Familie den Urlaub in Mörbisch.

Keine bleibenden  Schäden davon getragen

Der Bub dürfte fünf bis sieben Minuten unter Wasser gewesen sein. Nach der Reanimation begann der Vierjährige zu atmen. Beim Eintreffen des Notarztes war der Bub bereits wieder bei Bewusstsein. Er war ansprechbar, stellt Jost fest, und wurde ins Krankenhaus Eisenstadt gebracht. Mittlerweile konnte der kleine Ausreißer das Krankenhaus wieder verlassen. Gott sei Dank dürfte es keine bleibenden Schäden geben, hat Polizist Jost gehört.