Erstellt am 24. Oktober 2012, 00:00

Vermisste ist tot. Abgängige gefunden / Ein Bauer hat die 40-jährige Neufelderin bei Mäharbeiten in einem Maisfeld in Landegg entdeckt.

 |  NOEN
Von Doris Fischer

NEUFELD / Nun ist es traurige Gewissheit: die vermisste Neufelderin ist tot. Anfang September wurde die 40-jährige in Neufeld lebende Tirolerin als vermisst gemeldet. Die Frau, die einen Abschiedsbrief in ihrem Haus hinterließ, wurde letzten Samstag tot in einem Maisfeld in Landegg (Niederösterreich) von einem Bauern – er wollte gerade das Maisfeld mähen – gefunden.

„Am Samstag erhielten wir die Meldung über den Fund einer Frauenleiche“, berichtet der ermittelnde Exekutivbeamte der Polizeiinspektion Neufeld. Die niederösterreichischen Kriminalisten führten die Tatortarbeit durch.

Keine Anhaltspunkte bei der Suche nach Frau 

„Die Leiche war schon stark verwest. Wir hatten aber stichhaltige Anhaltspunkte, wie das Fahrrad und die Haarsträhne, dass es sich um die Abgängige handelt“, so der Polizist. Die Frau war Anfang September an einem Samstagnachmittag nicht mehr in ihr Haus zurückgekehrt. Gegen 20 Uhr wurde sie von ihrem Lebensgefährten bei der Polizei als abgängig gemeldet.

Die Polizei, die Feuerwehren von Neufeld und Ebenfurth (Niederösterreich) und der Arbeiter-Samariterbund mit einer Hundestaffel machten sich auf die Suche nach der Frau. „Wir hatten keine Anhaltspunkte, wo sich die Frau, die mit einem Fahrrad unterwegs war, aufhalten könnte. Da sie gerne in der Leithaau war, suchten wir dort“, berichtet der Polizist.