Erstellt am 13. Oktober 2011, 21:56

Vermisste Pensionistin unverletzt gefunden. Zwei Tage war eine 89-jährige Bewohnerin eines Pflegekompetenzzentrums in Siegendorf (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) abgängig. Seit Dienstag hatten bis zu 200 Personen im Bezirk Eisenstadt-Umgebung nach der Frau gesucht. Donnerstagnachmittag kam dann die gute Nachricht: Die Pensionistin wurde im Gemeindegebiet von Siegendorf von einem Hobby-Pferdezüchter bei einer Koppel unverletzt gefunden.

 |  NOEN
Die Frau sei geschwächt und unterkühlt, aber ansprechbar, hieß es von der Polizei und der Landessicherheitszentrale Burgenland.

Die Pensionistin war erst vergangene Woche in ihr neues Heim in Siegendorf gezogen. Am Dienstag gegen 16.00 Uhr wurde sie zuletzt gesehen. Eineinhalb Stunden später lief bereits eine Suchaktion an, die bald sukzessive ausgedehnt wurde. Polizei, Feuerwehr und Hundestaffeln waren im Einsatz. Sie wurden aus der Luft durch einen Hubschrauber unterstützt.

Von den Nachbargemeinden Klingenbach, Wulkaprodersdorf, Trausdorf und St. Margarethen aus wurde das Gebiet in Richtung Siegendorf abgesucht. Am Mittwoch hatten Suchhunde eine Spur aufgenommen. Die Frau war jedoch nicht auffindbar. Einsatzkräfte bildeten eine Menschenkette, ein Bach in Siegendorf wurde durchwatet, Taucher suchten einen Teich ab - doch alle Bemühungen blieben vorerst ohne Ergebnis.

Donnerstagnachmittag kam dann die erlösende Nachricht: Die Pensionistin befand auf dem Anwesen eines Hobby-Pferdezüchters, zu dem auch eine weitläufige Koppel gehört. Am Nachmittag gegen 17.00 Uhr habe dann der Haushund keine Ruhe gegeben und immer wieder in Richtung eines Gebäudeteils zur Pferdekoppel gebellt. "Das hat dem Besitzer keine Ruhe gelassen", er ging nachschauen, so der Kommandant der Polizeiinspektion Wulkaprodersdorf.

Bei einem Ziegelhaufen fand er schließlich die 89-Jährige, die am Boden kauerte. Der Mann habe die Pensionistin in einen Heuschober gebracht. Dort wurde sie mit einer Decke und Getränken versorgt. Die Frau sei komplett durchnässt gewesen und dürfte auf dem tiefen Boden auch gestürzt sein, so der Polizist. Es werde angenommen, dass die 89-Jährige Dienstagmittag zum letzten Mal Nahrung zu sich genommen hatte.

   In der Nacht auf Mittwoch könnte die 89-Jährige einen Unterschlupf gefunden haben. Denn im Freien hätte der Hubschrauber sie gesichtet, meinte der Beamte. Das Anwesen, wo die Pensionistin gefunden wurde, liege am südlichen Ortsrand von Siegendorf. Die Pensionistin wurde mittlerweile mit der Rettung in das Krankenhaus Eisenstadt gebracht.