Erstellt am 13. August 2014, 08:43

von Nina Sorger

Weinbauverein: Siess will abdanken. Matthias Siess will ab 2015 „mehr Junge“ am Ruder des Oggauer Weinbauvereins und denkt an Bezirksweinkost.

Rückzug. Matthias Siess (r.) - hier mit Christian Zechmeister, Nikolaus Berlakovich, Vize Peter Eibl, Weinkönigin Isabella I. und Manfred Augsten beim Weinfest. Foto: Koeune  |  NOEN, Koeune
18 Jahre lang lenkte Wein-Burgenland-Obmann Matthias Siess die Geschicke des Oggauer Weinbauvereins. Vor kurzem gab er beim Oggauer Weinfest bekannt, diese Funktion zurücklegen zu wollen: „18 Jahre sind eine lange Zeit“, so Siess: „Ich habe gemerkt, dass ich manchen vielleicht nicht mehr so durchdringe. Da wird es Zeit, dass wieder ein neuer Wind in den Weinbauverein kommt, junge Leute mit neuen Ideen.“

Als „Beirat“ will er aber weitermachen

Gerüchte, dem Rückzug seien auch interne Streitereien um die Ausrichtung des Weinfestes vorausgegangen, kommentiert Siess so: „Unstimmigkeiten gibt es immer mal wieder, aber dadurch, dass wir heuer Winzer von außerhalb dabei hatten, wurde das Fest neu aufgewertet.“

Während vor Jahren noch 15 Winzer aus Oggau am Fest ihre Stände gehabt hatten, machten heuer nur noch sechs Oggauer Weinbauern mit, unterstützt von Winzern aus St. Margarethen, Schützen und Donnerskirchen.

Siess sieht dies als Schritt in eine neue Richtung: „Ich könnte mir eine Art EU-Weinkost, eine Weinkost für den ganzen Bezirk Eisenstadt-Umgebung, vorstellen. Aber die Jungen sollen sich, unterstützt von einigen etablierten Mitgliedern, nächstes Jahr überlegen, was sie machen.“

Siess selbst will als „Beirat“ beratend zur Verfügung stehen. Die Amtsübergabe soll voraussichtlich im Februar 2015 stattfinden. Als aussichtsreichster Kandidat gilt Winzer Florian Wimmer.