Erstellt am 26. September 2012, 00:00

Wieder Crash mit Zug. Gefährlich / Innerhalb von zwei Monaten krachte es zwei Mal an der Eisenbahnhkreuzung in Oslip. Bieler fordert ÖBB zum Handeln auf.

 |  NOEN
x  |  NOEN
Von Doris Fischer

OSLIP / Ein Fahrzeuglenker soll Zeugenaussagen zufolge das Rotlicht an der Eisenbahnkreuzung bei Oslip missachtet haben und gegen einen aus Eisenstadt herannahenden Zug gestoßen sein. Das Auto wurde rund 20 Meter mitgeschleift und weggeschleudert. Der Verunglückte wurde ins Landesklinikum Wiener Neustadt gebracht.

Eisenbahnkreuzung soll abgesichert werden 

Es war aber nicht der erste Unfall an dieser Eisenbahnkreuzung. Erst vor zwei Monaten hatte es an der gleichen Stelle gekracht. Nun fordert Straßenbaulandesrat Helmut Bieler die ÖBB zum Handeln auf. „Diese Kreuzung ist ein Unfallhäufungspunkt. 2011 haben zwei Menschen hier ihr Leben verloren. Jetzt kam es erneut zu einer Verkehrstragödie. Die ÖBB muss jetzt handeln und nicht nur die Schrankenanlage beim BKF umsetzen, sondern auch diese Kreuzung sofort und ohne Verzögerung absichern. Hier geht es um Menschenleben. Ich werde keine weitere Verzögerung auf Kosten der Verkehrssicherheit akzeptieren“, stellt Bieler fest.

Alleine bei der S31-Abfahrt Eisenstadt Ost fuhren 121 Fahrzeuge bei Rot in die Eisenbahnkreuzung ein – und wurden gestraft.